Barbet Welpen

Tagebuch

 

Diese Seite möchte ich als Mittel zur aktiven Übermittlung von Erfahrungen und Erlebnissen.

Beim Tagebuch schreiben mache ich sichtbar, was in mir vorgeht, wenn ich mit meinen Hunden zusammen bin und mit ihnen Abenteuer erlebe. Mit zu erleben, wie sie wachsen und freudig das Leben angehen, möchte ich mit Ihnen teilen. Sicher bringt das Leben auch anderes was ich hier mitteilen werde. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen! Vielleicht teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit oder möchten weitere Themen vorschlagen?

                                                    carmela.wyss@bluewin.ch

 

 

zum Seitenanfang

 

Der 1. Geburtstag von meinem 1. Barbet-Wurf rundet mein Tagebuch auf dieser Homepage ab.

Leider ist diese Homepage nie richtig fertig geworden, da die HP-Entwicklerin 4 Monate nach dem Aufschalten gestorben ist. Galerie und auch Tagebuch haben somit nie eine für mich praktische und gute Form bekommen.

Eine neue HP zu machen ist immer mit ganz viel Arbeit verbunden und somit ist sie noch eine Baustelle! Es macht aber auch keinen Sinn alle Tagebuch/Blog Einträge doppelt zu führen. Vieles werde ich von dieser Seite übernehmen und vieles wird erneuert. In den 3 Jahren ist ja viel geschehen!

Ich hoffe natürlich, dass alle meine treuen und auch neuen Leser weiterhin meine Freude an den Barbet teilen und mich begleiten auf:

www.carmelawyss.ch

 

März 2013

 

11. März

Geburtstag vom B-Wurf ist heute! Ela's 1. Wurf :-)

Dies ist einer von der hübschen und süssen 10er Bande

9. März

Wunderbar...eins, zwei Tage etwas Sonne und schon spriessen die Blümchen im Garten! Man kann fast zusehen.

Dieses Jahr hab ich mal wieder mehr Zeit, die Welpenzeit ist bei meinen vorbei, mit dem ständigen raus müssen. Die Räume für die Würfe sind gebaut. Und so sind die Spaziergänge wieder lang, denn die besondere Gelenksschonzeit ist nun auch bei Ri vorüber. Nun endlich, nach viel zu langer Zeit hatte ich Muse wieder mal Shampoo und Spülung auf ganz natürlicher Basis für mich zu machen. Mit diesen Produkten hatte ich nie geschädigte Spitzen. Und zum 1. Mal hab ich Hundeshampoo hergestellt. Klar musste ich es sofort ausprobieren: das Fell fühlt sich gut an!

 

 

 

 

Februar 2013

 

21. Februar

Dieses Jahr fängt bezüglich bunten Würfen ja gut an...

Kenzo x Coco

ein Männchen und ein Weibchen

 

9. Februar

Nun sind die ersten Schneeglöckchen und die pinken Blüten der Alpenveilchen wieder unter einer Schneedecke verschwunden. Alles hat dann eine andersartige Schönheit, auch unser Gehege.

Ela hab ich schon mal geschoren, damit dieses stundenlange auf dem Tisch stehen, nicht während der Trächtigkeit sein muss.

Obwohl Ela schon seeehhhhr gut für Flint und Tango riecht, wird es noch etwas dauern, bis sie läufig wird.

Viele viele bunte....BARBET!

 

2. Februar

Auch dieses Jahr durfte RI an die HUND13 Ausstellung in Winterthur mitkommen. Während RI bewundert wurde, war ich mit Welpenspielsachen einkaufen beschäftigt. Einen neuen Tunnel brauchen wir, da die letzten Welpen ganze Arbeit beim Zerstören des alten Tunnels geleistet haben. Auch gaaannnz viele Bälleli, damit auch der nächste Wurf in ein gefülltes Bällelibecken springen kann. Sie lieben es.

...und da hatte es noch so vieles zum Spielen... und kaufen ;-)

JA ICH FREUE MICH AUF DEN NÄCHSTEN WURF! :-)

....und da hab ich noch etwas entdeckt, was meine nächsten Kleinen bekommen...doch diese Überraschen muss noch warten....

 

 

 

Janurar 2013

26. Januar

Jeden Tag ist es eine Freude diese 2 zu sehen. Sie repräsentieren 2 verschiedene Barbet-Typen, Ela sicher der Griffon-Typ und RI eher der "gekrüseltere", so verscheiden, obwohl beide Repräsentanten von altem Blut sind und dies nicht nur in ihren Farben zeigen.

 

25. Januar

...heute hab ich mal wieder zu sowas Zeit ;-)

Vanille und Schoggi meine 2 Barbet-Mädchen in Aktion

http://www.youtube.com/watch?v=a9HKMll6STk

25. Januar

unter "Welpen" sind Details über unsere nächste Wurfplanung ...

25. Januar

Hier ist eine interessante Seite, wo Dokumente über den Barbet zusammengetragen wurden. Bilder und Texte aus alten Büchern, den Jahreszahlen nach.

http://frenchwaterdog.org/historical-references/

 

25. Januar

... sind Sie auch so ins Neue Jahr gespurtet?....und schon ist Ende Januar!

Smilla ("Schneewittchen"), die 2. beige Barbethündin in der Schweiz, hier in der Luzerner Zeitung

 

 

Dezember 2012

30. Dezember

30. Dezember

Nein, ich hab ihn nicht verpasst, den letzten "spezial farbigen" Welpen im 2012....! aber man hat ja ständig so viel um die Ohren, speziell um die Festtage. Also dieses Kleine kam in Holland am 4.12.12  zur Welt. Seine Eltern sind Baudine und Chanouk. Was für schöne Geschenke sind doch diese Kleinen.

Auch ein solches Ergebnis sollte nicht ein Grund sein Paar-Wiederholungen zu machen, vorallem nicht bei einer Rasse mit so kleiner Population.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Dezember

WOUW...!!!

In der Zeitschrift der SKG Hunde wurde für den Artikel über "SportTrailing" Fotos von RI (Aurinko) und mir mit Trainerin Vera genommen....das ist ein Weihnachtsgeschenk :-)

 

5. Dezember

Ela Samba hat jeute ihren 3.Geburtstag :-)

....und soooo viel haben wir schon zusammen erlebt! Freue mich schon auf das kommende Jahr und all unsere Abenteur :-)

(der 3. Dez. war natürlich falsch....aber Ela hat es nicht gemerkt ;-))

 

 

2. Dezember

gestern durfte Ela an ein Tagesseminar von Feldenkrais im IAC mitkommen. Sie durfte sogar frei herum laufen und wie immer hat sie sich vorbildlich benommen. Auch war sie von Zürich nicht besonders beeindruckt, obwohl sie ja ein Landei ist. Da wurde mir bewusst, dass ich mit RI fast nie in eine Stadt ging...muss ich unbedingt noch machen, gerade wo sie in so einer "Phase" ist...auch wäre RI, mein Blondy, nie so lange ruhig geblieben. Ihr ist es bald mal langweilig und sie beginnt dann so "mi...hmm"- Töne zu machen, was in einem Seminar ja gar nicht geh! So durfte sie in dieser Zeit zu Tango, Flint und Gusto (Hinkebein-Füchslein aus Bulgarien) was sie natürlich total genoss! Die Grosse blieb zu Hause und hatte mal ihre Ruhe und einen Spaziergang mal alleine mit meinem Mann....fast als hätte man 3 Kinder und Mutter macht Weiterbildung....

 

November 2012

 

28. November

 

Dies ist unsere Ela, eine ganz tolle Hündin mit viel Charm. Mit ihrer instinktsicheren Art verblüfft sie immer wieder. Sie ist auch die Hündin, die mich rufen kommt, wenn jemand an der Tür läutet aber auch wenn es einer anderen Hündin nicht gut geht, kommt sie mich holen. Das heisst sie läuft zu mir, stupst mich geht ein wenig weg (in die Richtung die ich gehen sollte) und wieder zu mir oder bellt und tanzt vor mir rum, nicht wie Farah, die zur Tür rennt und unaufhörlich bellt...Ela kommuniziert mit mir!

Nicht nur ihre inneren Werte hab ich schätzen gelernt, sondern auch ihr Fell. Anfang August, nach dem Symposium, hab ich sie mit dem 16mm Scherkopf geschoren. Was danach doch noch nach etwas Fell aussieht und nicht so kurz wirkt wie mit dem 7er oder 9mm. In diesen ganzen Monaten, bis jetzt, bin ich 2x mit dem Kamm an den neuralgischen Orten wie Hinterschenkel und hinter den Ohren, durch gegangen. Sonst hat sie nirgends Filz und auch dort nur wenig. Kann mir sehr gut vorstellen, dass die früheren Barbet-Halter, die ja oft auf die Jagd gingen auch nicht mehr Aufwand betrieben haben.

Dazu kommt, dass von allen unseren 4 Barbet, die ja auch alle unterschiedliche Felle haben, Ela nach dem Schwimmen am schnellsten wieder trocken ist! Stinken tun alle nicht, höchstens riecht man das schlammige am Wasser.

Sollte sie nun mehr gekraust sein? Optisch vielleicht schon, aber ganz ehrlich, möchte ich dieses einfache Fell nicht tauschen ;-)

 

27. November

am Samstag war unser 1. Welpentreffen. Leider konnten nur 3 von den 6 in der Schweiz lebenden Junghunde kommen. Mit von der Partie war auch Vater Joy. Es war spannend zu hören, wie sie sich entwickelt haben. Und noch spannender sie zu sehen und zu erleben.

Blixa/Laska, sie war ja die Kleinste, ist nun mit ihren 53cm auch schon grösser als ihre Mutter Ela. Ihre Locken sehen aus wie die von Joy in dem Alter. Bei ihr sieht man viel Sozialkompetenz und sie liebt ihre Menschenkinder! Immer noch eine süsse Maus.

 

Bayra ist eine ganz schöne, was schon als Welp zu sehen war. Auch wenn sie sehr bestimmt sein kann, möchte sie, dass man sanft mit ihr umgeht. Sie reagiert wie Ela mit allen Sinnen auf einen Befehl, so entsteht oft eine kleine Pause bis sie macht was man von ihr will. Da darf man nicht ungeduldig werden...

Bayra genoss dass Spiel mit ihrem Bruder Bjatur/Merlin...die ganze Zeit! Wer ist wer? das war immer die Frage...

mit Joy und Dalia war dann ein rechtes Rudel zusammen, was so schön aussah, auch durch die verschiedenen Farben.

zuerst musste Joy seinem Sohn klar machen wer der Chef ist! Kein Ton zu hören, Haltung genügt!

Dann konnten alle wieder das machen, was sie am liebsten taten....Ela spielt Hase....Bayra und Merlin tollen zusammen herum...und bei Joy war es auch klar!

...und wo ist Joy?....immer wo Ri ist!

Merlin hatte seinen grossen Auftritt auf der Heimreise im Zug... ganz viele Leute kamen ihn ansehen. Von dem vordersten Wagon ganz nach hinten gingen sie, weil sie von diesem so schönen und so tollem Barbet (wer kennt schon diese Rasse), in einem Gespräch mitbekommen hatten...

auch am Sonntag, beim Club-Schluss-Anlass, war Joy am liebsten bei seinem Harem...

 

10. November

...aber bis dahin wird noch viel geschehen...zuerstmal die Kleinen aus meinem 1. Barbet-Wurf treffen :-).... für Ela einen Deckrüden bestimmen ....bei RI die Hüften röntgen....Schneeklumpen abtauen....verschiedene Training weiterhin mit den Hunden erleben...und die ruhigere Zeit im Winter geniessen....Feldenkrais mit Tieren vertiefen .... mich mit Pferden befassen ;-).....und den Zauber des Winters sehen....wie "schwebender Schnee"...

10. November

Jetzt wo die Tage kürzer werden, der Garten in die Winterruhe kommt, wo man Zeit hat aufzuarbeiten und Pläne für's nächste Jahr zu schmieden, sehe ich etwas wehmütig meine Pflanzenbilder an. Und sehne und freue mich auf die Farben und Düfte, die wieder kommen werden.

 

10. November

Wie mach ich das? Spaziergänge mit 3 so verschiedenen Hunden. Farah, die 8 jährige Grosse mit ihrem Gewicht und Kraft und vorallem ihren Ideen wo es durch gehen muss....und vorallem nicht in die gleiche Richtung wie die Barbet. Ela, die man immer im Auge behalten sollte und RI der Jungspund, läufig und pubertierend!!

Sehr froh bin ich natürlich, dass die 2 intakten und immer frei herumlaufenden Rüden in der angrenzenden Nachbarschaft, nicht mehr sind. Aber es hat ja noch genug andere....

Dazu kommt noch, dass ich im August eine schlimme Zerrung im Rumpf hatte, wodurch ich mich kaum bewegen konnte....wie macht man dann die Spaziergänge?....leider ist es immer noch nicht ganz ausgeheilt, was die Spaziergang-Situation nicht einfacher macht. Die Liebe zu meinen Hunden und in der wunderbaren Natur zu sein, tanken mich trotz allem täglich auf.

 

9. November

Auch "Schneewittchen" aus Holland kommt in die Schweiz. Sie ist dann neben RI, die 2. beige Barbethündin in diesem Land. Ich freue mich mit ihren neuen Besitzern darüber und wünsche allen viel Freude.

 

 

Oktober 2012

 

27. Oktober

Mit Besuch aus Österreich kam der 1. Schnee. Die kalt-nassen Spaziergänge in Turnschuhen waren sicher nicht der riesen Hit und dabei ging es um Barbet mal in Echt zu erleben! So Echt hätte es nicht gerade sein sollen ;-)

Aus der Umgebung konnte ich unterschiedliche Barbet aus verschiedenen Zuchten zusammentrommeln, so dass 7 auch verschieden farbige Barbetmit unterschiedlichen Frisurenberührt, geführt und beobachtet werden konnten. Auch die Gespräche mit den Besitzern ergaben viele Einblicke in Hundehaltungsthemen und weshalb man sich gerade für einen Barbet entschieden hat. Vielen Dank nochmals an alle, die sich die Mühe gemacht haben vorbei zu kommen!

Auch bin ich sehr froh, dass Fritz, mein Mann, das Mittagessen kochen übernommen hat. Er verwöhnte uns mit frischen Tomaten-Knoblauch-Basilikum und Carbonara Spaghetti mit Salat. So konnte ich mich um die Familie aus Österreich und die zeitlich verschoben erschienenen Barbet kümmern. Vor lauter Fragen und üblem Wetter hab ich ganz vergessen Fotos zu machen!

 

26. Oktober

was für ein fantastischer Moment!

21. Oktober

working dogs mal anders....auch Barbet können das....

Mantrailing....immer wieder habe ich davon geschrieben, doch endlich sind wir auch zu sehen!

Zuerst wird vom Halsband aufs Geschirr umgehängt und ein Duftstoff, der vermissten Person, zum beschnüffeln gegeben.

....dann geht's los! Den Hund lesen, die Leine richtig führen und mit der Körpersprache nichts Falsches vermitteln ist oft eine Herausforderung.... es ist eben nicht nur hinter dem Hund herlaufen ;-)

 

Mit Hinsetzen wird die gesuchte Person angezeigt....dann bekommt der Hund einen speziellen Guti

 

21. Oktober

Ela und Ri sind bei einem Familien-Ausflug immer dabei....und gewinnen Sympathie durch ihr fröhliches und unkompliziertes Wesen. Ri hat alte und junge "Grosse" während dem langen Warten (GSSH-Club-Show) immer wieder zum Spiel aufgefordert und Ela bestach durch ihre Ruhe und Freundlichkeit. Nun ist der Barbet auch ein Begriff bei den GSS - Hunden und - Menschen, als Zweithund (da nicht mehr so gross und freudig/freundlich/lieb mit den Grossen) oder als "im Alter", wenn so ein Grosser zu schwer wird.

Farah, Nadin, Ramin, Fritz ist gerade am Kaffee holen, Karl, Ela, Ri

8. Oktober

working dogs mal anders....auch Barbet können das....

wir sind noch ganz am Anfang und welche Kombination von Hunden dann optimal zusammen laufen haben wir noch nicht herausgefunden ...zur Auswahl haben wir diese 3 Barbet (Flint noch nicht) und Farah, die GSSH.....aber auf alle Fälle es macht Spass und ist eine neue Herausforderung!

 

8. Oktober

So, Belana ist nun die Letzte von Ela's 10er-Wurf, oder eben die 1.,die vorgestellt wird. Sie war die Schwerste und behielt den Vorsprung bis ich nicht mehr gewogen habe.

In Holland lebt sie in einer Familie mit 2 Kindern in der Nähe des Meeres und wird Floor genannt. Lernt fleissig und hat schon ihre ersten Prüfungen im Erziehungsbereich bestanden.

.....es könnte Ela sein, nur der weisse Stiefel ist auf der anderen Seite....

....bin gespannt, was aus denen wird....

 

6. Oktober

Frische Lachsköpfe, das ist mal etwas ganz anderes. Gespannt, was sie daraus machen, hab ich sie dummerweise im Haus gefüttert. Farah nahm ihren in ein Hundebett und hielt ihn mit der Pfote. Ela daneben. RI fand es nicht so toll und vergrub ihren unter Hundebettdecken. Diesen nahm sich Ela dann auch noch vor, doch ihr Bauch war so voll, dass nicht der ganze Platz hatte. Danach wälzte sie sich genüsslich im Bett wo Farah gefressen hat!

So durfte ich zuerst mal Farah's Pfote putzen, dann Decken waschen sowie das Hundebett und den Boden aufnehmen. Zuletzt kam noch Ela unter die Dusche!

Falls jemals wieder, gibt es frischen Fisch nur noch im Garten!!

 

 

September 2012

 

20. September

Flint hat Geburtstag!

Lieb, verspielt, kindlich, lustig und ein Jäger ist er, eben ein Barbet der einem Freude macht.

20. September

Bhavani wird von ihrer Familie Saga gerufen. Sie lebt in Norwegen. In den Sommerferien durfte sie all die Abenteuer miterleben.

 

 

16. September

Beran hat sich zu einem lieben und aufmerksamen Kerlchen entwickelt und er versteht sich bestens mit seinem grossen Kollegen. Sein Charm hat er auch immer noch. Er lernt schnell und macht seiner Besitzerin grosse Freude.

 

15. September

Unsere Farah hat V1 an der Clubshow, zum Anlass von 100 Jahre GSSH-Club-Schweiz, gemacht. Sie ist nun die Schönste der Alten :-)

Ganz schön war auch Kinder und Enkel von Farah zu sehen.

 

12.September

Kaum hab ich das über die farbigen Würfe geschrieben, kommt am 10.Sept. noch ein farbiger Wurf in Holland zur Welt. Die 2 beigen sind Weibchen. Das spannende ist, dass Vater Borée den gleichen Vater hat wie Ela...

da kann man auf die letzten Monate vom Jahr noch gespannt sein!

 

10. September

Auch RI holt den Dummy aus dem Wasser :-)

kleiner Beweis falls es bei der Ankörung nicht klappt, wie bei Ela :-))

 

10. September

Unsere super Suchhunde: ELA + RI

Man glaubt es kaum. Da war mein Vater auf Besuch und hat eines seiner kleinen Hörgeräte verloren. Es konnte überall sein, im Garten wo wir am Grillieren waren, im Gartenraum, Garage oder im Haus. Wir suchten um die Pflanzen, bewegten Gegenstände liefen etliche male rein und raus. Somit haben wir unseren Geruch überall intensiv verteilt und dazu noch den wunderbaren Duft vom Grillgut!

Mein Mann meinte dann mal „lass Ela suchen“. So zeigte ich Ela + Ri das 2. Hörgerät mit dem vom Mantrailing her benutztem Befehl „riech“ und das eigentlich mehr als Witz. Sie lernen ja Menschen suchen, doch einen Gegenstand in so einem Geruchsverseuchten Gebiet! Unwahrscheinlich Erfolg zu haben. Doch die 2 zottelten los, Nase hoch dann wieder tief und zur Gartentreppe, dort intensiv der Mauer nach, Ela hat sich gesetzt (wie vor dem gefundenen Menschen) und so schaute ich genauer in diese Pflanze bei der Mauer und siehe da, es hängte an einem Blatt, nur der Ohrstöpsel sichtbar (eigentlich sehr klein und unscheinbar)! Hätte ich nie für möglich gehalten! Super Girls diese 2 Barbets!!

 

9. September

Bis jetzt hat es dieses Jahr erst 2 besonders gefärbte Würfe weltweit gegeben. So ist in diesem Wurf in Canada das 13. sandfarbene und ein Männchen wie Weibchen in weiss/schwarz am 21.8.12 zur Welt gekommen.

 

am 31.5.12 ist in Holland diese hübsche weiss/braune Lotus zur Welt gekommen

wie immer freut es mich diese Farben zu sehen

6. September

Die Tage sind nun kürzer, kälter und nässer...

So ist es umso schöner an die ersten Schwimmstunden von RI (= Aurinko) zu denken. Da sie im September vor einem Jahr zu uns kam, musste sie bis zu diesem Sommer warten um ihre Schwimmkünste zu zeigen. Sie schwamm von Anfang an schön, nicht dass sie eine Wasserratte wäre. Sie braucht einen Grund um ins Wasser zu gehen, wie etwas zu apportieren oder mich zu begleiten.

Apportiertechnik musste sie lernen, obwohl es ihr liegt. So hat sie zu Beginn angefangen mit den Vorderbeinen zu platschen, sobald sie in der Nähe des Dummys war und ihn unter Wasser gedrückt. Beim nächsten Mal ging es schon besser und nach ein paar Mal hatte sie den Dreh raus, wie man sachte hinschwimmt und mit einem Gewicht im Maul schön retourschwimmen kann.

Natürlich war auch Ela dabei und sie konnte ihren Ernst beim Arbeiten ablegen und animiert von RI freudig-spielerisch die Dummys bringen... wie immer zu meinen Füssen...

...und dann machte ich es schwieriger: 2 Dummys! Ela wollte zuerst zum linken, doch den sollte RI holen und so wies ich sie im Wasser an nach rechts zu schwimmen und sie tat es! Gutes Mädchen :-) und gleichzeitig brachte RI den Linken! Das war soooo cool! Wirklich tolle Mädchen, die zwei.

(leider keine Fotos gemacht)

 

 

August 2012

 

30. August

Bobby ist in der Presse!

Durch diesen und andere Artikel kann man sich gut vorstellen, wie wertvoll so ein Behindertenbegleithund ist. So scheint es dann auch kaum möglich, dass Frau Menge selber schauen muss, wie sie zum Geld für diese ganze Ausbildung kommt!

15. August

Auch Bjatur, was der helle/lichtvolle heisst, hat einen neunen Namen. Als Merlin kennen ihn viele in Winterthur.

Ein Aspekt Bjatur Jane zu geben war, dass sie ihn dann mal als Therapiehund ausbilden möchte. Dieser E-mailausschnitt zeigt so viel:

:) Ich bin heute zum zweiten Mal mit ihm im Altersheim gewesen und bin stolz ohne Ende, wirklich!

Er ist so lieb, freundlich und rücksichtsvoll. Noch dazu hört er unglaublich gut sodass so ziemlich jeder ganz hingerissen ist von ihm.

Es ist wirklich sowas von toll mit ihm zu arbeiten!

Natürlich machen wir alles ohne Druck und es geht einfach ums kennenlernen der Sache für ihn. Er macht Erfahrungen mit Rollstühlen und Krücken und er macht es absolut super. Keine Anzeichen von ängstlichkeit sondern er ist einfach neugierig und möchte alles beschnuppern. Und im Umgang mit den alten Leuten ist er so rücksichtsvoll und wirklich absolut lieb, da wird niemand angesprungen oder gar beknabbert. Er merkt es sofort wenn jemand ängstlich aber interessiert ist oder ob er n bissel "wilder" sein kann. Und beknuddelt werden liebt er sowieso...

Es mach absolut Spass und auf Merlin muss man wirklich stolz sein!

 

 

15. August

Kaum waren wir aus dem Tessin zurück, ging es schon weiter nach Frankreich ans Symposium über den Barbet. Obwohl vieles nicht so optimal gelaufen ist, war es doch ein ganz wichtiger Anlass. Leider war auch die Übersetzung ins Englisch sehr rudimentär, so dass das anstrendgende stereo Zuhören in 2 Fremdsprachen nötig war.

Willkommen war, dass sich mal 4 Fachleute, zu Fell, Augenfarbe, Genpool, Grösse, Form etc. geäussert haben. So haben sie Raum für viele Variationen des Barbet geschaffen, was ich nur begrüssen kann.

Auf der Nationalen Ausstellung davor war Aurinko auf dem Podest mit v2

Da der Samstag so anstrengend war, genossen wir den Sonntag in Frankreich. Keiner konnte den schönen Messern aus Laguiole widerstehen! Nach dem Einkaufen verbrachten wir gemütliche Stunden beim Picknick, wo die Messer eingeweiht wurden und die Hunde rumtollen konnten.

 

 

Juli 2012

 

29. Juli

Boromir lebt nun in Berlin, da er die Laufbahn als Behindertenbegleithund eingeschlagen hat, war es sinnvoll einen kürzeren Namen zu finden, so heisst er nun Bobby. Shacky ist sein grosses  Vorbild, den es in gut 2 Jahren abzulösen gilt.

Wäsche machen hat Shcaky schon versucht dem Kleinen beizubringen. Bobby findet die Wäsche lustig, denn Wäschekorb und Wäsche kann man so schön in der Wohnung verteilen....doch vielleicht hat er ja etwas von seinem Vater mitbekommen, denn der kann es!

 Foto von Bernd Krug

Die Grossstadt ist eine Herausforderung, doch Shacky als sein grosser Kumpel gibt ihm Sicherheit.

Euch dreien wünsch ich viel Erfolg auf eurem anspruchsvollen Weg!

....während die einen "arbeiten"....geniesst es Buzz beim Surfen....

...und Baldur war beim Coiffeur. Ich schätze es wirklich, dass die Augen frei gehalten werden, denn so können sich die Junghunde unbehelligt entwickeln. Wenn sie erwachsen sind, ist es früh genug die Haare über die Augen fallen zu lassen.

 

23. Juli

...nun hab ich ihn fertig unseren neuen Sitzplatz für den alten Terrassentisch ...mit Blick auf die ca. 300-jährige Kastanie, ein Prachtsexemplar!

...und unsere Terrasse hat endlich einen richtigen Tessinertisch aus Kastanie bekommen :-)

22. Juli

Heute ist Aurinko's 1.Geburtstag!

Ein hübscher Frechdachs

Sie erhielt am 24.6.12 in Aarau mit Vorzüglich 2 das RCAC

19.Juli

Nun sind wir wieder in unserem "Casa Carmela" im Tessin.

Während Farah geniesserisch in der Sonne liegt, toben sich die 2 Barbet-Mädchen recht aus. Oft liegen sie danach im kleinen Bächlein hinter dem Haus und kühlen sich ab und sehen dann dementsprechend aus!

Wie immer sind "Abenteuer" zu bestreiten.

Gestern retteten wir Olga (oder schon ein Nachkomme von ihr?) aus dem Wasserverteilungsschacht

....auch kämpfen wir gerade mit einer Mäuseplage (hier lass ich das Foto weg)...hatten wir in all diesen Jahren noch nie!

Oder ich frag mich, wo wohl die Schlange zu dieser Haut ist...

Nachdem sie Strom in dieses Monti verlegten und auch bei uns alles aufgerissen wurde, sah ich jahrelang keine Schlangenhäute mehr. Eigentlich hab ich diesen Fund begrüsst, nachdem ich Schlangen als natürliche Feinde der Nagetiere sehe (und nicht nur mit "Hilfe eine Schlange!" reagiere). Wir hatten (haben? hör sie gerade nicht mehr) sehr viele Siebenschläfer im Dach, die durch ihr ständiges Nagen, viel kaputt machten und nun die Mäuse! Trotzdem bleibt ein mulmiges Gefühl, wenn ich jäte.

Meine neuen coolen Schuhe bewären sich durch ihren guten Halt und das Gefühl von barfusslaufen in diesem recht steilen Gelände :-)

wenn ich nicht gerade "Erdbewegungen" mache, wie hier für einen neuen Sitzplatz...

(bin noch nicht fertig)

...liege ich herum, geniesse die Ruhe und die Aussicht und lese...

Siesta mit Ela

 

14. Juli

Ich weiss, dass sich viele freuen, wiedermal etwas von mir zu hören :-)

Doch leider kommt als 1. eine Warnung, die ich von einer Züchterin bekommen habe:

Liebe Barbet- Freunde,

nun berichte ich euch aus einem tragischen Anlass und möchte euch hellhörig machen!!!

Die Leptospirose ist eine häufig tödlich verlaufende Erkrankung! Die Quelle dieser Erkrankung sind Mäuse bzw. Ratten, über deren Urin grosse Mengen an Bakterien ausgeschieden werden. In Pfützen, stehenden Gewässern und Tümpeln entlang von Feldern finden Leptospiren ideale Bedingungen zur Vermehrung, gerade bei diesem feucht-warmen Wetter. Grosse Vorsicht gilt bei im Zahnwechsel stehenden Welpen, da im Mundraum offene Stellen (Zahnlücken) den Bakterien geradezu die Tür öffnen um in den Blutkreislauf zu kommen.

Vorsicht bei Fressunlust, Übelkeit, Fieber…der Verlauf der Krankheit schreitet sehr rasch voran, sodass der Hund innerhalb von 1-2- Tagen an Nierenversagen stirbt. Nur eine sehr schnell Behandlung durch eine Dialyse kann dem Hund das Leben retten! 

DESHALB meine Bitte an euch: Den Hund nie aus Pfützen etc. trinken lassen. Immer eigenes Trinkwasser mitnehmen.

Momentan sind folgende Gebiet mit grosser Vorsicht zu beachten: Raum Aarau, Reusstal, Sins, aber sicherlich auch andere Gebiete!

Dank  der ganz genauen Beobachtung haben Sabine und René diese Merkmale bei BEN bemerkt! Trotz sehr schneller Behandlung in der Tierklinik Aarau West, musste Ben heute Nachmittag auf schnellstem Weg ins Tierspital Bern überführt werden, wo er nun zur Zeit an der Dialsyse sein wird. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass BEN alles gut überstehen wird!!!

 

Auch ich wünsche Ben alles Gute!

14. Juli

...das ist Bayra, eine willensstarke Hündin, die ihre hundegeübten Besitzer aus der Reserve holt...

...doch sie lieben sie trotzdem ;-)

 

....und das ist Blixa, die Kleine, die mich mit ihrer Art so an Ela erinnert...

"Sie ist so aufmerksam, liebevoll, unkompliziert und lernbegierig - es ist eine Riesenfreude!"

mit ihrer Familie...wieder 3 "Geschwister" zu haben gefällt ihr sicher und lässt sie nicht so sehr ihre Welpengeschwister vermissen....

 

...und dies ist Biunda sie heisst jetzt Bonne und lebt in Holland. Sie geniesst den grossen Garten und macht Wil sehr viel Freude.

 

 

 

Mai 2012

21. Mai

Das ist Baldur, er ist in die gleiche Ortschaft gekommen wie Blixa, welch ein Zufall. So können die beiden noch etwas Zeit miteinander in der Welpenschule verbringen.

Bin sehr froh, dass die neue Familie den "Achtung Giftpflanzen-Hinweis" sehr ernst nahmen und ihren Garten durchgearbeitet haben und alles für den Welpen gefährlich nun weg ist. So können alle den Garten unbeschwert geniessen.

 

 

17. Mai

Während die letzten 2 Welpen noch auf ihr neues Zuhause warten und es gar nicht toll finden, dass sie nur noch 2 sind, haben sich die anderen schon etwas eingelebt.

Dies ist Belos, der nun Buzz heisst

..."Offensichtlich erschüttert ihn tatsächlich nichts, Spaziergänge über schmale Holzbrücken, Stege über Bäche oder am See alles kein Problem und wenn man selber ins Wasser steigt kommt er mit, sogar ein paar Schwimmzüge hat er schon gemacht. Auch im Boot zeigt er absolut keine Angst."... (aus einem E-mail)

mit seiner neuen Familie

 

15. Mai

Flintstone hat seine erste Ausstellung mit Bravur gemeistert. Mit Vielversprechend1 hat er Jüngstensieger in St.Gallen gemacht. Ist ja auch ein ganz schöner, kräftiger und sehr fröhlicher Bursche.

 

8.Mai

ja ich weiss, viel zu lange her, seit ich einen Eintrag machte. Es ist soooo viel geschehen in der Zwischenzeit:

- Welpentest

genau am 49. Tag wurde die ganze Bande von einer Trainerin aus Deutschland getestet. Welcher der 3 vorsondierten Rüden wird eine Ausbildung als Behindertenbegleithunden antreten? Da die Anlagen alle sehr gut sind, viel die Bauchentscheidung auf Boromir. Er wird in Berlin mit seinem Vorgänger leben. Bin gespannt wie er diese Arbeit meistert und wünsche ihm und allen viel Spass dabei.

- definitives platzieren

die letzen Entscheidungen von "welcher Hund passt zu wem" war nun endlich möglich und forderte viel Geduld für einige.

- Namensgebung

Irgendwie hatte ich Mühe Namen mit B zu finden. Doch nun kam doch jeder zu seinem Namen.

Mädchen:

Belana, Blixa, Bayra, Bhavani, Biunda

Jungs:

Baldur, Belos, Beran, Bjatur, Boromir

dabei waren mir nebst dem Klang auch die Bedeutungen wichtig, auch wenn ich nicht bei allen eine gefunden habe.

- Impfen und chippen

auch dies musste gemacht werden, obwohl vorallem bei den Rüden unter lautem Protest. War sehr froh, dass der Tierarzt zu uns kam und diese Erfahrung nicht mit dem Autofahren zusammen fiel.

- Auto-Angewöhnung

hoffe sie alle haben Autofahren nun positiv verknüpft

- Wurfkontrolle

Auch wenn "auf die Finger schauen" ein merkwürdiges Gefühl beinhaltet, ist das erkennen von "schwarzen Schafen" doch sehr wichtig. Züchten ist nicht gleich Hunde vermehren! So tut einem ein Lob über gute Aufzuchtsbedingungen, sowie schöne, gesunde Welpen und tolle erwachsene Hunde, nach all dem zeitlichen und emotionalem Engagement, einfach gut.

- Besuch vom Vater

Schön ist es doch, die Kleinen zu sehen, die der eigene Rüde produziert hat. Joy kam mir nach all diesen Kleinen aufeinmal sooo gross vor :-)

Wer wohl wie sein Vater wird?

- von Haaren befreien

Die Locken wachsen, doch leider auch in die Augen, was ich gar nicht mag. So wurden die Haare um die Augen gestutzt, damit es keine Augenreizungen gibt und der Welpe gute Sicht hat. Auch die Haare um den After sind geschnitten, damit der Kot nicht darin hängen bleibt.

- Spielplatz gestallten

Es gibt nichts langweiligeres als nichts mehr lernen können...so stelle ich immer wieder Neues zum entdecken hin oder wechsle aus, was ich denke ist ausgelebt. Eine Kartonkiste mit Petfalschen drin...Kugeln in einer Schale...ein aufgehängter Sack mit Büchsen die tschäpern, wenn man dran zieht...Tunnel...WC- und Küchenpapierkartonrollen gefüllt und zusammengedrück in einer Kiste...

- Leinen laufen

Diese Woche möchte ich immer wieder mit einem Welpen etwas ins Dorf gehen, damit sie Brustgeschirr und Leine kennen lernen.

- Ausflüge

Da unsere Gegend von Zecken nur so wimmelt habe ich Ausflüge gestrichen, da viel zu Risikoreich.

...und noch ein paar Bildli

Ela ist sehr aufmerksam und in allem eine sehr gute und instinktsichere Mutter

 

April 2012

 

22.April

6 Wochen alt und man kann einfach nicht genug von ihnen bekommen ....

 

 

20.April

Auch wenn schon wacker gegessen wird, geniesst es die Bande gestillt zu werden.

Sie fressen im Moment so 2kg Fleischknochengemisch durch den Wolf gedreht, 500 gr Gemüse, wie Karotten, Broccoli, Fenchel, Süsskartoffeln, die ich leicht koche und püriere. Dann zum Zvieri 500gr. Joghurt mit Bananen und etwas Honig. Manchmal mit Haferflocken oder Hirseflocken angereichert. Man kann sich kaum vorstellen welche Mengen eingekauft und verarbeitet werden muss, denn auch Ela frisst unmengen! Nur Aurinko und Farah sind mit ihrer normalen Futtermenge zufrieden.

der Salbei ist ganz spannend

die Petwand ist kein Hindernis

Aurinko geniesst die Welpen in vollen Zügen und ist so lieb, verspielt und achtsam

überall sich durchzwängen!

während die einen sich im Garten vergnügen, finden andere im Bettchen spielen gemütlicher

Blixa will selber ihr Bett machen, so wie ich es gemacht habe ist nicht gut

nein, es sind nicht immer dieselben....10 sind viele ;-)

 

19. April

Am Sonntag sind die Welpen in die "Gartenvilla" umgezogen. Sie geniessen es sehr, den Garten zu erkunden und viel mehr Platz zum rumtollen zu haben. Es hat mich wirklich erstaunt, wie schnell sie auch eigenständig durch die Hundetür mit der Plastikschleuse gegangen sind um sich zu versäubern. Auch schon am Sonntag. Nicht, dass es drinnen keine Pfützen und Häufchen hätte, muss ja auch noch etwas tun, doch vieles wird doch schon im Garten deponiert.

wie wohl der Bärlauch schmeckt?

gut betreut von Ela und Aurinko

 

10. April

Nun werden Sachen herum getragen, wie hier eine Zeitung oder Spielzeug.

Oder man hat es einfach gemütlich wohl.

Oder man beginnt die "grosse" Welt zu entdecken.

Manchmal traut man seinem eigenen Mut nicht so ganz.

Immer wieder gut Mama's sichere Zitze.

Oder man findet ein schönes Plätzchen für ein Nickerchen.

 

8. April

Nun sind die Kleinen schon 4 Wochen alt, es geht so schnell. Ich könnte stundenlang bei ihnen verweilen (leider ist so viel anderes zu tun)  zusehen wie gerammelt, geübt, ausprobiert wird ob motorisch, stimmlich oder soziales und jeden Tag ist es anders, denn sie machen Fortschritte in allem.

Bald werden die Zähne durchdrücken, denn man spürt die Buckel im Zahnfleisch sehr gut. Um etwas kauen zu können und auch um zu sehen, was sie damit überhaupt machen, habe ich den Rest des Knochens von Ela hineingegeben. Einige mussten sofort schauen, was das ist und ihn bekauen.

Ela hat nach dem Säugen im Liegen, dann im Sitzen nun im Stehen begonnen zu säugen. Was eine ganz neue Dynamik hat. Die Kleinen purzeln wie reife Äpfel runter, wenn sie genug haben oder weggedrängt wurden.

....und dann wird wieder spielerisch alles mögliche geübt....

bei der Fleischmalzeit...

sehr aktiv...oder auch nicht mehr....

Es ist nicht so einfach "gute" Bilder zu machen, denn diese aktive Phase ist noch sehr kurz und dann wird wieder intensiv geträumt. So versuchten wir es mal zu zweit und die Welpen einzeln....auch nicht so einfach ;-) naja wir sind ja auch keine Profis

 

 

4. April

Garten

Welpenmäuler sind ständig am alles schnappen. Nach meinem 1. Wurf, wo eines der Kleinen eine leichte Vergiftung machte, krempelte ich meinen ganzen Garten (wiedermal) um. Den  Koi-Teich, den ich so liebte, ersetzte ich durch 2 Holztröge als Miniteiche. Der Garten war ein Duft-Garten, doch leider fallen viele Duftpflanzen und Heilkräuter, da sie ätherische Öle enthalten, unter Giftpflanzen und die mussten raus! Es tat weh, doch eben sehr sinnvoll. Denn man weiss sonst nicht, hat das Kleine nun von der Akelei erwischt, oder war es von der Nachtviole?

Akelei2

Als Welpenkäufer sollte man sich mit Giftpflanzen im Garten etwas beschäftigen. Hoch giftig ist Thuja, meist als Hecke angelegt, aber auch die anderen immergrünen Hecken sollte man genauer ansehen. Da ich es wissen wollte, habe ich mir das Standartwerk "Giftpflanzen Pflanzengifte" (Nikol Verl.) zugetan, doch viele Informationen bekommt man auch über das Internet. (Vergigtungen sehen oft aus wie ein epileptischer Anfall)

Nun kann ich mich beruhigt an meinem Garten erfreuen.

....nun hab ich doch aufgegeben!!! Aurinko hat trotz Absperrungen es immer und immer wieder geschafft meine Miniteiche zu räumen!! Nun sind es halt einfach Wasserbehältnisse. :-(

 

4. April

...besser ging es wohl nur, weil es Haferflocken waren....am Abend bei der Fleisch-/ Gemüsemalzeit war es nur noch ein Hunde-Knäuel im Napf!

2. April

Die erste Fütterung war wie eine Schlacht. Die Haferflocken waren überall und auch auf jedem Welpen, wo sie diese genüsslich gegenseitig abschlecken konnten. War besser als direkt aus dem Napf ;-) Beim Mittagessen darauf ging es schon viel besser.

eine gwundrige kleine Maus                               Bellen wird fleissig geübt, was ich in der Nacht nicht so toll finde

                  

...und überall Haferfocken                                                     kleiner Mann kennt keine Hindernisse...

 

....denn er will dorthin wo es einfach am besten ist:

 

 

 

März 2012

 

29. März

nun endlich ein paar Photos mit offenen Augen!

 

einfach wohlig....

 

 

25. März

Nun sind sie schon 2 Wochen alt! Die erste Entwurmung haben wir auch schon gemacht. Da diese Paste nicht gerade der Renner ist, befördern einige sie wieder hinaus, so wie bei Säuglingen, die den Brei nicht mögen. Doch am Ende hatten alle ihre Portion geschluckt mit mehr oder weniger Protest und gekleister um den Mund.

Gestern geschah etwas ganz besonderes. Einige standen, zwar noch sehr wacklig auf den Beinen, doch der Kopf machte nicht mehr nur diese Suchbewegung nach den Zitzen, sonder schaute nach oben....dann sah ich, dass kleine dreieckige Augenöffnungen sich entwickelt haben. Und eines hatte die Augen schon etwas offen!!

Heute sehen mich einige mit ihren offenen Augen an und bei anderen sind sie noch zu.

21. März

...und sie gedeihen...der 1. Welp hat am 18.3. sein Geburtsgewicht schon verdoppelt, die Meisten am Tag darauf und die Schwerste dann am 20.3., doch die bringt nun schon 800gr. auf die Waage!

Doch nicht nur das Gewicht nimmt zu, sondern auch die Nägel wachsen, so war gestern Pediküre angesagt, damit sie Ela nicht zu sehr traktieren...

wie die schön glänzen :-)

 

18. März

Schon sind die Kleinen 1 Woche alt. Alle haben diese Woche genutzt um zuzulegen. Im Schlaf wird gerennt oder mal gebellt. Doch mehrheitlich tönt es eher wie Vogel-Gezwitscher.

....wenn man sie so auf die Reihe bringen möchte, würde es ja nie klappen....

14. März

Ela macht ihren Job enorm gut, alle nehmen sogar in diesen ersten Tagen zu und sie verliert den Überblick, wer gerade von den 10 pinkelt nicht.

 

 

12. März

Ela dachte wohl, wenn alles eingerichtet ist, weshalb warten? So ist der erste Welpe am 11.3.12 um 20:40 auf die Welt gekommen...meine süsse kleine Maus hat es so gut gemacht und dies bei ihrem ersten Wurf.

5 Jungs und 5 Mädchen so hat es sicher einen Passenden für jeden....alle in braun mit mehr oder weniger weiss.

 

 

11. März

Countdown läuft ...alles ist nun eingerichtet und bereit für die nächste Woche :-)

 

10. März

Gleich gefärbt zieht sich an.... Flint und Zottel (der Kater hat es faustdick hinter den Ohren)

7. März

Ela's Bauch ist wunderbar rund und voll. Mehrmals täglich muss ich ihn befühlen und geniesse die Bewegungen der Kleinen, die man nun ganz deutlich fühlt. Auch Ela schätzt diese Aufmerksamkeit und positioniert sich so, dass ich auch wirklich gut ihren Bauch geniessen kann.

Nun hab ich ihr auch das Fell geschnitten und sie noch gewaschen. Diesmal war sie nicht im Hundesalon, denn ich wollte sie auf keinen Fall stressen, obwohl man es dem Haarschnitt ansieht. ;-(

Mit der Arbeit am Welpenaussenraum komme ich nur schleppend vorwärts. Obwohl mir die Hände schmerzen, da so Bauarbeiten doch recht ungewohnt für mich sind, bin ich doch endlich am Verlegen des vorderen Bodens. Das Ende ist in Sicht! Doch auch der Wurftermin ist nun bedenklich nah. Nun heisst es mal zuerst Wurkiste aufstellen, ganz viele Leintücher waschen, Homöopatie für die Geburt organisieren und alles so einrichten, dass Ela in Ruhe werfen kann, ohne von den anderen neugierigen Damen belästigt zu werden.

 

am 20.2.12, die neue Türe mit dem Durchschlupf ist schon im Einsatz...

 

am 4.3.12

nun bin ich an der Spezialkonstruktion des Bodens mit einer Unterlüftung...

Auch beim Training hat sich seit kurzem verschiedenes geändert. Ela hat nun auch Pause beim Trailen und Agility. Dafür darf Aurinko diese 2 Trainings jetzt machen. Und wie sie es macht! Nach den ersten kurzen Anfang-Trails ist sie sicher 1m grösser gewesen! Sie war so stolz und wir mussten so lachen....

 

 

Februar 2012

 

20. Februar

Heute wurden ganz tolle Welpenspielgeräte geliefert. Konnte nicht warten bis die Welpen wirklich da sind. Da Ela's Bauch immer runder wird, kommen die sicher zum Einsatz. Aurinko und Ela haben alles sofort begutachtet.

Hängebrücke, Schaukel und Flaschenvorhang

 

 

10. Februar

Ela Samba ist sicher schwanger, juupppiii! Wir haben mit dem Ultraschall 4 oder 5 gesehen, was aber nicht viel heisst, denn manchmal sieht man 2x denselben und manchmal sieht man nicht alle, denn man denkt man hat es schon gesehen....so ist es offen...aber für mich ist wichtig, dass es mehr als 2 sind (könnte Schwierigkeiten bei der Geburt geben, falls sie, da so viel Platz vorhanden ist, zu gross werden.)...und auch nicht gerade 12!! Leider habe ich noch kein "Bildli", denn sie konnten es aus technischen Gründen nicht ausdrucken....kommt später...

 

9. Februar

"So einen möchte ich auch haben"

diesen Ausruf höre ich oft, wenn ich mit Aurinko unterwegs bin.

Nun weltweit gibt es aber nur diese 12  beigen / fawn / sand farbenen. Der am 22.10.11 geborene "weisse" Welpe ist aber ein ganz helles sand farbenes und gehört somit auch hier her.

(Bitte keine Bilder kopieren, da alle nur mit ausdrücklicher Erlaubnis hier veröffentlicht wurden)

 

Deetha und Enigma in Finnland

 

Cudo und Misu in Holland

 

Apollo und Ambassador

 

Aurelia und Aurinko alle 4 aus Finnland

 

"caffe latte" in Finnland

Brin D'Amour und Buju Banton in Canada

 

 

 

Bianca Haze in Schweden

 

1. Februar

 

Am 1.2.12, das Datum gefällt mir, hat Babaloo die erste (seit langem) weiss/schwarze Hündin,

7 Rüden und 2 Weibchen bekommen.

Alle waren natürlich sehr gespannt auf Babaloo's ersten Wurf, welche Farben wohl entstehen werden.

5 Männchen und die 2 Weibchen sind schwarz mit weiss und obwohl der Vater schwarz ist sind 2 Rüden braun mit weiss entstanden.

 

 

 

 

Januar 2012

 

28. Januar

Ela Samba darf nun, da die Läufigkeit vorbei ist und sie gedeckt wurde, auch wieder wöchentlich ins Agility und Mantrailing, da auch eine tragende Hündin bewegt und fit bleiben soll.

Aurinko befindet sich mit ihren 6 Monaten noch im Junghund-Training, was Ausflüge in die Stadt (wir sind ja alles Landeier) mit Besuch von Einkaufszentren und Liftfahren beinhaltet. Am kommenden Wochenende haben wir einen Besuch an der Hund12 als Programm.

El Tango geht regelmässig ins jagdliche Apportieren und wöchentlich ins Agility.

Flint hat nun vom Welpen-Training ins Junghunde gewechselt und hat keine Mühe sich in der Welt zurechtzufinden, der kleine Frechdachs.

 

28. Januar

Das ist Floyd, der Bruder von unserem Flintstone (Flint). Auch er lebt in der Schweiz, doch leider fast am anderen Ende. So ist es nicht ganz einfach sich mal schnell zu treffen und auszutauschen, was man mit diesen Kleinen so alles erlebt.

 

23. Januar

so eine Schöne!!

...bald sind wir Zirkus reif!

 

"...und bin schon fast so gross wie du!"

 

 

19. Januar

heute Morgen sah Aurinko unser "Afganischer Eisbär" noch so aus:

....und heute Abend so:

es ist ihr erster Haarschnitt und nun ist sie ein Plüsch-Barbet...so hat man immer wieder einen neuen Hund ;-)

 

19. Januar

Flint und Aurinko ein ständiges Knäuel....

 

 

 

18. Januar

Endlich! Kaum zu glauben, dass ich es geschafft habe, nach über 1 Monat, die Verbindung Bearbeitungsprogramm - Server wieder herzustellen! Nun werde ich natürlich auch rückblickend das Wichtigste nachführen. Bis zum 7. Dezember-Eintrag hat es ja noch funktioniert....

12. Januar

Ela und Joy haben sich gepaart. Ela hat sich beim Deckakt als sehr instinktsicher und aufgestellt gezeigt, was Joy mit seinem ruhigen und freundlichen Wesen gefallen hat! Ob es eingeschlagen hat werden wir in ein paar Wochen mit dem Ultraschall feststellen können.

Auch wenn Züchten so problemlos erscheint, sind all diese Momente kleine Hürden, wo gestolpert werden kann und es ist überhaupt nicht selbstverständlich, dass alles klappt. Ob man von Rüden hört, die nicht decken, von Hündinnen die leer bleiben oder leider auch von Würfen die sterben. Deshalb ist jeder Schritt, der erfolgreich war, mit Erleichterung und Glücksgefühlen begleitet.

So ein hübsches Paar und so ergänzend in ihren wunderbaren Anlagen. Bin total gespannt, wie die Welpen werden....doch bis dahin heisst es warten und den Welpenraum renovieren und und und....

 

 

 

Dezember 2011

 

19. Dezember

Da die Zuchtregeln für den Barbet in jedem Land etwas anders sind, habe ich mir diese mal zusammengestellt.

 

 to confirm  female male repetition inbreeding foreign males breeding
commission
age x-ray eye test age to breed frequency/limitation puppies age limitation        
Canada               9 months         no
Germany   15 months HD A - C   18 month to 8 years     18 month to 8 years          
    important bulletproof + retrieve                    
Finland     HD D only with A
HD C with B + A
ED 0 + 1
test less than
36 months old
 1. mating 2 years
max. 5 years
  max. 15 registered  24 months   no less than 6.25% not full PEVISA
max. 15 puppies
no repetition
yes
France FCI rules 12 months HD A - C not required grille de cotation
(a points system)
grille de cotation
(a points system)
      yes
Italy FCI rules                       no
Netherlands club member female 2 years
male 15 months
HD A - C
C only with A
PRA
Cataract free
2 years
1.mating max. 5 years
last not after 7 years
4 litters
if in 2 shows only "very good"
male must have "exellent"
2 litters in 24 months,
2. not befor 10 months
  18 months 7 matings
3 inland
and 4 out
no
(with permission)
no halfbrother/halfsister
no parents/children etc.
foreign rules yes
  no
club member
      1. mating not after 6 years
last till 8 years
5 litters   18 months no no no parents/children
no brother/sister
no grandparent/grandchild
   
                      yes halfbrother/halfsister     
Poland   15 months     18 month to 8 years in 1 calendar year 1 litter   18 months         no
Sweden only recommendations   HD + ED test           no this is a rule:
less than 9% in 5 generations
  yes
recommendations
Switzerland   15 months HD A + B
ED O + 1
  18 months to 8 years in 2 calendar years
only 2 births (incl. dead)
if only 2 puppies or none,
can get permission for 3. births
8 and more:
break for 8 months
after confirming   only 1 male/mating recommendation:
no double names
in the first 2 generations
HD A + B
ED O + 1
yes
recommendations
      C with permission       you have to keep all            
USA no rules                       no

 

so ist es etwas klein und unschön, deshalb setze ich noch einen Link mit den Zuchtregeln

 

8. Dezember

am 6. Dezember ist der letzte farbige Barbetwurf entstanden. Sehr überraschend kamen 2 weiss/schwarze Männchen und ein weiss/schwarzes Weibchen bei Sylvie Richner zur Welt. Bis zu letzt ein farbiges Jahr!

 

7. Dezember

 

Die Natur geht eigene Wege und schon gar nicht nach dem Kalender...so lässt Ela's Läufigkeit auf sich warten... dies ist der Zeitpunkt wo man als Züchter zu rechnen beginnt und zum Schluss gelangt, dass ich Ela nun doch diese Läufigkeit decken werde, damit die Kleinen den Garten im Frühling erkunden können.

Die Aufgabe einen passenden Rüden zu finden habe ich zum Glück schon erledigt, denn es ist ein enormer Zeitaufwand. Das Zuchtkommitte und ich fanden JOY von Zulimo als die beste Wahl. Die Welpen führen somit alte Blutlinien weiter, da nicht nur Ela "altes Blut" trägt, sondern auch Ulysse als Grossvater von Joy ursprüngliches weitergibt.

Wer sich für ein "ELA-Baby" interessiert, sollte sich einfach melden.

 

7. Dezember

Flintstone gedeiht und ist schon ein richtiges, freches Hündchen und Tango ist enorm lieb mit ihm.

 

5. Dezember

Ela Samba und El Tango haben Geburtstag!!

nun sind sie schon 2 Jahre alt und wir durften diese Zeit mit ihnen teilen und geniessen. Soooo viel haben wir in dieser Zeit erlebt, einfach gut dass es sie gibt.

Auf dieser Seite sind alle Geburtstags-hunde-geschwister:

Chesera x Vincacao

 

1. Dezember

Hier noch der Video von den mäusesuchenden Girls

 

 

November 2011

27. November

meine Barbet-Mädels endlich mal bei Sonnenschein :-)

vor dem Mäuse suchen....

...nach dem Mäuse suchen!

   

26. November

Kleiner Mann, Flintstone von der Leibrücke, ganz gross in der Welpenspielgruppe

 

24. November

 

Dieser Ausschnitt ist aus dem unten ersichtlichen Buch. Auch hier die ürsprungliche Grössenangabe. Bemerkenswert ist die ganze Struktur dieses Barbet, wie Länge x Höhe oder Fellstruktur.

 

19. November

Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn Fritz, mein Mann und Erika, bei ihr wohnen ja meine Rüden, sind einen super süssen kleinen Barbetrüden holen gegangen!!! Kann kaum warten! Wer aufmerksam mein Tagebuch verfolgt, der kann es erahnen welcher es ist ;-)

So ist nun Tango bei mir. Die Mädels und er geniessen die gemeinsame Zeit. Leider schleicht sich der Nebel auch auf die Photos, so ist alles in grau, was eigentlich Farbe hätte :-(

Aurinko findet diese "Lamas" spannend und umgekehrt auch....nur hat es keines mit ihrer Farbe

während wir zusammen unterwegs sind, verabschiedet sich Flintstone von seinem Halbbruder

Cousteau von der Leibrücke....

 

19. November

Aurinko's kleine Spaziergänge sind Spiel- und Entdeckungszeiten und so ein abgemähtes Maisfeld entlarvt sich als besonders spannend. Zerren, herumtragen, wegschnappen, graben, Maiskolben knabbern.... man glaubt kaum, was die Hunde alles mit diesem Feld anfangen können.

 

13. November

Im Tessin sind Gewitter oft sehr nah und heftig. Oft vibriert das ganze Haus. Am Anfang hat es Ela nichts ausgemacht, doch als die Blitze enorm nah einschlugen und gleichzeitig der Donner alles zum Zittern brachte, hatte ich Ela im Bett...

 

5. November

zusammen "Futtersuchen" macht spass....

 

Aurinko ist ein wirklicher Schlammhund und ganz glücklich mit ihrer Beute

 

 

5. November

Wenn ich in letzter Zeit oft keine Zeit hatte, lag es daran, dass ich einen sicheren Durchgang vom Hauseingang zum Garten machen musste. Es hat zu viele Katzen, denen man hinterher jagen könnte. Doch ich finde das Ergebnis lässt sich sehen! Das Tor liess ich nach meinen Angaben bei der Schmiede vis à vis machen.

....und dann fand ich noch die geeignete Katze....

 

4. November

Kennt ihr auch die beste "Hundepanade"? Zuerst mal möglichst schnell, dass es die Beine hoch bis an den Bauch spritzen kann, durch ganz frische saftige Kuhfladen, damit Pfoten und Haare gut durchweichen, den Welpen rennen lassen. Dann auf die andere Seite des Weges in den frisch gepflügten Acker. So entsteht eine gute Haftung. Nun mit sauberen Kleidern, da man ja Einkaufen wollte und ins möglichst frisch geputzte Auto, den Welpen tragen. Der Erfolg ist sicher!

2.November

Was für ein tolles Trio! Alle von der Leibrücke Zucht

Babaloo, Flintstone, Cousteau

Denken Sie auch, bei so speziellen Farben, wo werden die platziert? Nun ich kann Ihnen schon mal verraten, dass 2 Rüden von diesem Wurf (es waren nur Rüden) in die Schweiz kommen werden. Ob der weiss/schwarze auch dabei ist? ;-)

 

 

Oktober 2011

 

25. Oktober

El Tango's Fell hat sich prächtig entwickelt. Vor 1 Jahr, durchmischt mit dem Welpenfell, war es kaum zu bändigen so dicht und sehr schnell verfilzt war es. So wurde sein Fell im Gegensatz zu Ela's, das nicht so dicht ist, immer sehr kurz gehalten. Doch nun, vielleicht auch durch den Hormonwechsel ist ein dichtes, sehr lockiges Fell entstanden. Hier sind sie ca. 5-7cm lang. Ja das frühere "rot" ist nur noch an den Ohren zu finden und wie man oft sehen kann ist auch bei ihm das Braun mit weissen Haaren durchsetzt.

 

25. Oktober

Kaum zu glauben, aber 2011 steht eindeutig für "farbige Würfe" bei den Barbet.

am 22.10.11 in Schweden bei der Zucht "la spezia" ein weisser Welp

und nun am 24.10.11 in Holland 2 beige Rüden

....und das Jahr ist noch nicht zu Ende...

16. Oktober

Sehr gut zusammengetragene Dokumentation und Bilder über beige/sand farbene Barbets.

 

14. Oktober

Die Deckmeldung von einer vielversprechenden Verpaarung habe ich gerade bekommen:

Rölli (Nelum-Himalis Braise) und Ursus di Barbochos

beide haben A/A Hüften, Ellbogen 0/0 und der Augentest ist auch gut.

Wenn man bedenkt, dass diese Hündin mit Ulysse dem Bruder von Ursus, Deetha, die erste beige Barbet-Hündin seit langem, geworfen hat. Was wird wohl diese Verpaarung ergeben?

Wer an diesen Welpen interessiert ist meldet sich doch gleich bei Anne Keippila (Finnland) der Wurf wird auf Mitte Dezember erwartet.

 

11. Oktober

für alle, die mehr von Aurinko haben wollen...

es sieht auch farblich faszinierend aus, wenn Ela und Aurinko spielen

   

 

....und dann ist man müde...

 

 

 

 

11. Oktober

ein magischer Moment: die Augen sind auf!

 

7. Oktober

Ein ganz interessanter Link zum Bewegungsablauf bei HD und Rückenproblem:

http://accad.osu.edu/~hcaprett/COTA_741_sp04/CanineLO_090504.html

 

2. Oktober

Während wir in Finnland Freunde trafen und Barbet Rüden und deren Kinder anschauten, sind in Holland in der Zucht "von der Leibrücke", von Ashley und Charly, 6 Rüden auf die Welt gekommen. Und man glaubt es kaum, dass nun schon zum 3. Mal ein weiss/schwarzer dabei ist.

 

       

 

2. Oktober

Mit Aurinko zu reisen war keine schwierige Sache. Bin sehr froh gewesen, dass wir sie im Flugzeug bei uns haben konnten. So war sie entspannt in ihrer Transporttasche und schaute manchmal rauf, froh dass wir auch da sind und döste weiter. Nur die Autofahrten fand sie nicht gut. Was sich aber in diesen paar Tagen bei uns auch schon sehr gebessert hat. Die längere Pause vor dem ersten Flug, wo wir genug Zeit hatten Kontakt aufzunehmen und zu versäubern, trug auch zum guten Gelingen der Reise bei. So wurde dann auch der Zwischenhalt für ein Nickerchen genutzt.

 

 

 

September 2011

 

28. September

Zurück gebracht von unserer kleinen Finnland-Reise habe ich meinen Traum:

eine beige Barbet-Hündin!!

Ihr Name ist: AURINKO, was SONNE bedeutet, also unser kleiner Sonnenschein :-)

 

 

19. September

Leider hatte ich etliche Tage keinen Zugang zum Host und somit  waren Einträge nicht möglich...doch nun geht's wieder los ;-)

Das Wichtigste: Ela Samba hat die Ankörung bestanden! WOUW!! Und somit wird ein Wurf auf die Läufigkeit 2012 geplant. Sie ist dann ungefähr zwei einhalb, was ich ein gutes Alter finde, denn so kann sie ihre "Görenzeit" ausleben und dann ihre Mutterpflichten übernehmen.

16. September

Obwohl unsere Gegend viele kleine Seen hat, ist es leider nirgends erlaubt mit dem Hund schwimmen zu gehen und der Bodensee ist doch ein rechtes Stück entfernt. Die Thur, wo Hunde schwimmen dürfen, ist leider zum apportieren lernen, als Fliessgewässer für einen jungen Hund schwierig. Unsere Hunde finden zwar das Planschen, Spazieren und Schwimmen in der Thur super, doch ich brauchte einen anderen Ort um zu sehen, ob Ela aus dem Wasser apportiert. Ich fand ihn und Ela schwamm...und kam mit dem Dummy zurück! (leider zeigte sie ihr Können nicht ganz an der Ankörung)

 

  

   

 

11. September

An der Clubshow in Wangen an der Aare bekam Ela Samba ein v3 VORZÜGLICH/EXCELLENT von Richter Zeferino da Silva aus Portugal

 

 

3. September

und schon wieder ein wunderbar farbiger Wurf! Der erste mal nicht in Finnland sondern in Canada bei Ula & Chris Pepper.

Beide Eltern sind Canadische Champions.

Mutter: Nelum-Himalis Daphne (es ist die Schwester von der seit langem ersten Beigen, Deetha)
Vater: Chmurnik z Gorki Podduchownej
(nun diese Linie muss ja auch beige Gene haben)

Die alten Gene bringen Farbe und mich freut es immer wieder besonders, da mir helle Hunde einfach gut gefallen.

Es sind 5 Jungs (3 schwarz, 1 braun und 1 beige)

und 3 Mädchen (2 schwarz und 1 beige)

 

3. September

An der Eurodogshow in Leeuwarden, Holland hat Cousteau von der Leibrücke European Youth Champin gemacht (Europäischer Jugendsieger) und Youth dog of the breed (Rasse Jugendsieger) und Did von der Leibrücke beste Hündin von der Jugendklasse. Herzliche Gratulation!

Hoffentlich produzieren diese weiss/schwarzen auch mehr von ihrer Farbe! Bin gespannt....

 

3. September

Die 3 Wochen im Tessin haben alle genossen, wir und unsere Hunde und auch Besuch, natürlich auch mit Hunden. Einmal waren es 7, die auf der Terasse friedlich miteinander kutschierten von Zwergpudel bis Grosser Schweizer. Dies vorallem ist, was ich am Barbet und am Grossen Schweizer schätze, gutes friedliches Sozialverhalten. Erika ist ein paar Tage mit Tango und Gutscho in die Hundeferien zu uns gekommen.

da wird relaxt, gequatscht und geknuddelt

Tango

 

 

 

 

 

August 2011

 

 

2. August

Nun gibt es auch von Ela ein Starfoto von DAVID DALTON dem Tierfotografen.

Ela (links) ist mit Fanny zusammen, aufgenommen an der WDS in Paris.

 

und dieses ist von Stacy der Fotografin aus Amerika...sie ist einfach eine "süsse Maus"!

 

2.August

Filou, der schöne in der Mitte, ist ja ein ganz lustiges Kerlchen....

Dixi und Fanny kamen schon bald mal aus dem Schilf zurück, doch von ihm hörte man nur ein Rascheln hier und ein Plantschen dort und irgendwann kam er dann stolz mit seiner Beute an....

"der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" passt sehr gut zu diesem Barbet, wenn man seine Mutter sieht:

für mich "das Barbet-Bild" mit Rebecca de Winter

 

 

 

 

 

Juli 2011

 

 

27.Juli

Traumhaft diese beigen Weibchen aus dem Wurf von Bliss x Diamant...

24. Juli

Wie schön, dass in dem Wurf von Bliss von der Leibrücke x Helum-Himalis Diamant 4 beige Welpen entstanden sind und zum ersten mal 2 Rüden! Und wo? Wie könnte es anders sein, wieder in Finnland! Geboren wurden 12 Welpen am 22.7.11 davon auch 6 schwarze Hündinnen und 2 schwarze Rüden. Welch eine Aufgabe für die Mutter und die Züchterin. Wünsche alles Gute.

 

24. Juli

Die WDS und France Championship 2011 in Paris war wirklich ein grosses Ereignis für mich. Noch jetzt ist es immer wieder präsent, sei es durch Photos die von überall geschickt werden oder mit dem Erzählen im Freundeskreis. Eigentlich beginnt ja alles schon Wochen vorher mit dem Hotel buchen, dem Aussuchen der Kleider, dem Suchen eines Hüteplatzes für die daheim gebliebene "Grosse" und damit man alles für den langen Aufenthalt in den Hallen für Ela und uns hat. Dann kommt man dort an mit Hund, Gitter, Stuhl, Fotoapparat und Taschen und sollte das die längste Zeit bis zur richtigen Halle herumschleppen. Zum Glück war Henk bereit unser Zeug auf seinen "Wagen" zu laden! Vielen Dank nochmals!

...dann fügten wir uns in die Karawane ein...

....dann kommt den richtigen Ort für die Ruhegitter der Hunde zu finden und da zeigt sich erst richtig wer schon ein Profi in Sache Show ist, wir sicher nicht, denn bei uns strömten an der WDS Tausende vorbei mit Hunden, Kisten, Taschen, die nicht nur 1x an uns stiessen!

...nach meinem ersten Auftritt mit Ela entspannte ich mich etwas, doch kaum machte ich meinen ersten tiefen Atemzug, da drückt mir Elaine ihre Thelma in die Hand um sie weiter vorzuführen (rennen mit einer Muskelzerrung geht nicht gut)....schluck!...wir bekamen ein Excellent, obwohl Thelma mich am anderen Ende der Leine nicht so toll fand....

....einige fassen Salzburg nächstes Jahr schon wieder ins Auge und mein Mann macht sich schon Gedanken, was wir alles noch brauchen. So ein "Wägeli" fürs Gitter sollte man unbedingt zutun...ups...ich bin noch total voll von diesem Ereignis, möchte es aber auf keine Fall missen...

 

14. Juli

WDS und France Championship 2011 Paris

Am ersten Tag in Paris fand die Franz. Meisterschaft statt. Ela gehört vom Alter her zur Zwischenklasse, wo wir auf den 1. Rang platziert wurden. Ich war so überrascht und unheimlich glücklich nach all der Anspannung die ganzen Tage davor. Mit Brigitte und Yvonne im Ring war es ein ganz schönes und gutes Erlebnis.

 

Barbet Classe INTERMEDIAIRE  FEMELLES Juge : M. GUFFANTI Gianni

 

11186 

ALMA Z BARBECIARSKIEJ CHATY

3e 

TRES BON 

     

11187 

ELASAMBA DE LA SERVE DE LA CHAPELLE D'ALEXANDRE

1er 

TRES BON 

     

11188 

FANNY FORIGOLER DE LA SERVE DE LA CHAPELLE D'ALEXANDRE

2e 

TRES BON 

     

 

Von diesem ersten Tag existiert auch ein ganz gut gemachter Video über die Barbet:

Word Dog Show Paris 2011

Der zweite Tag gehörte der Word Dog Show. Nach sehr genauer Betrachtung vom Richter, erlangte Ela den 4. Platz! Bin so stolz auf meine Kleine!

 

Barbet Classe INTERMEDIAIRE  FEMELLES Juge : M. MARTIN Philippe

36521 

ALIA Z BARBECIARSKIEJ CHATY

1er 

EXCELLENT 

     

36522 

ALMA Z BARBECIARSKIEJ CHATY

-  

TRES BON 

     

36523 

ELASAMBA DE LA SERVE DE LA CHAPELLE D'ALEXANDRE

4e 

EXCELLENT 

     

36524 

FANNY FORIGOLER DE LA SERVE DE LA CHAPELLE D'ALEXANDRE

-  

TRES BON 

     

36525 

FLORA PURIM CARNAVAL DA CAPO

2e 

EXCELLENT 

     

36526 

JUICY LUCY VOM ZULIMO

3e 

EXCELLENT 

     

 

 

Es war ein langer Tag in zehntausenden von Leuten, da der Barbet erst so um vier Uhr gerichtet wurde.

Stacy und mein Mann haben diesen Anlass in wunderbaren Bildern festgehalten, so kann man in aller Ruhe nochmal die vielen verschiedene, wunderschönen Barbet betrachten. Leute treffen, vorführen, meine vibrierenden Nerven, die Unterstützung meines Mannes und die süsse Ela machten diesen Anlass zu einem unvergesslichen Feuerwerk der Gefühle.

 

3. Juli

Ela hat bei der Hundecoiffeuse ihren Haarschnitt für die Welthundeausstellung in Paris bekommen. Ob der nun dem Richter gefällt, werden wir ja sehen. Sicher ist, dass wir uns den Spass von in der Thur plantschen, durch Wald und Wiesen streifen und dabei allerlei Samen auflesen oder nach Mäusen graben und danach die Schnauze verdreckt aber überglücklich, nicht nehmen lassen. Halt eben einfach Barbet sein.

So haben wir gestern auch an einem MANTRAILING Tagesseminar teilgenommen. Zuerst wird einem von den Trainerinnen des Suchhundezentrums das richtige handhaben der Leine gezeigt, was an Mensch als Hund geübt wird.

Kein Hund ist zu klein und keiner zu "schwierig" um nicht mit zu machen. Es ist wirklich eine artgerechte Arbeit. Sehr beeindruckend die Leistungen der Hunde. Auch konnten wir beobachten, wie unterschiedlich die Hunde arbeiten. Unsere Barbets zeigten ein punktgenaues, ruhiges Suchen, sage die Leiterin. Leider sind von uns keine Photos vorhanden :-(

Hier ein paar Eindrücke:

   

Jeder wird persönlich begleitet um den Hund lesen zu lernen und Anleitungen in Leinengebrauch und Körperhaltung zu bekommen.

Es war ein ganz tolles Erlebnis.

 

1. Juli

Welch eine tolle Farbe! Nun ist die Schöne Deetha "Finnischer  Champion" geworden. Und gegen Ende des Jahres können wir dann gespannt sein, wie ihr Wurf wird. Der Rüde steht nun auch schon fest.

Sie haben sich für Cooper entschieden. Er ist der Bruder von Compay, der Vater von einem weiss/schwarzen und einem beigen Barbet ist. Auch Bruder Charly hat einen weiss/schwarzen Welpen gezeugt und so kann man nur gespannt sein.

       

 

 

 

 

Juni 2011

 

 

30.Juni

Endlich! England hat im Sinn ab 1.Jan.2012 seine Einfuhrregeln zu ändern! Dann müssen sie nicht mehr ein halbes Jahr auf ihren Welpen warten. Auch Ferien sind so einfacher möglich mehr zu diesem Thema unter: http://www.defra.gov.uk/news/2011/06/30/new-rules-pet-passports/

 

17. Juni

....und nun diese...von Mickry3...

Im Sommer 2009 fand in einer Gartenanlage in Winterthur eine Kunstausstellung statt, wo mich die Sumpfkühe total begeistert haben. Leider kommen sie auf den Fotos nicht so zur Geltung wie mit dem Überraschungsmoment in diesem Garten. Am liebsten hätte ich sie ja bei mir in der Ecke unter der grossen Rose, doch leider unerschwinglich....so erfreue ich mich eben an den Fotos oder vielleicht auch wieder mal an einer Ausstellung...

 

17. Juni

 

wunderbare Arbeit...leider noch nicht in Deutsch (kommt vielleicht noch ;-)) habe es unter "Hunde" platziert...

Danke Amelia!

4. Juni

 

Vieles dreht sich zurzeit um die Barbets, doch werde ich auch immer wieder auf Themen der Grossen Schweizer Sennenhunde angesprochen. Sie können ihre Kraft sehr gut beim Wagenziehen einsetzen. So bin ich auf Saccofahren (www.saccowagen.ch) gekommen. Doch eigentlich spannte man ihn vor den Milchwagen um die Milch in die "Milchi" zu bringen. Der Unterschied bei diesen 2 Zugvariationen ist, dass man beim Sacco selber darauf sitzt und bei Leiterwagengespann den Hund führt. Beim Zughundeplausch (www.gssh.ch Anlässe) kann man sich inspirieren lassen. Einer der für mich sehr differenziert und genau seinen Grossen ausgebildet hat ist Bruno Horn (Tierpension), vielleicht gibt er Tips weiter. Haben Sie gewusst, dass die Grossen als "Pferd des armen Mannes" auch Baumstämme gezogen haben?

          

 

3. Juni

Coccolina die Grossmutter von Ela hat 11 Welpen geboren. Eigentlich schade, dass es ihr letzter Wurf war, da Welpen von ihr, wie der wunderschöne Compay das Bild von einem Barbet geprägt haben. Kann mir sehr gut vorstellen, dass aus dieser Verbindung Ermengarda (aka Coccolina) x Quaciëndas Chouffe Cristalline

wieder sehr interessante Hunde für die Erhaltung der Barbet hervorgehen. Es sind 5 Männchen und 6 Weibchen schwarze und braune zum Teil mit weiss, wieder so kleine Compay's? Herzliche Gratulation und alles Gute für Mutter und Welpen!

 

 

 

 

 

Mai 2011

 

31. Mai

Bibiche aus Canada hat ihr WC bekommen, das ist eine bestandene Arbeitsprüfung bei den Apportierhunden. Super! Jacques ist Jäger und gebraucht seinen Barbet wirklich auch als Jagdhund. In Deutschland sind es 3-5 Hunde, in der Schweiz habe ich noch von keinem gehört.

 

27. Mai

Auf der Barbet-Welt-Entdeckung sind wir nun in einem Agility-Kurs gelandet. Was kann man alles so machen mit einem Barbet, wie sind seine Anlagen? Was kann man mit ihm machen und was nicht? Wo sind die Grenzen? Beim Agility sicher nicht. Der Barbet hat so gute Anlagen, dass ich sicher zuerst an Grenzen stosse. Dabei verhält er sich beim Lernen ganz ruhig, doch wenn es geschafft ist, hat die Freude kaum Grenzen. Einfach schön!

Unser Garten ist nun wieder mal umgestaltet, diesmal nicht in einen Welpenspielplatz, sondern in eine einfache Agilityübungsanlage.

....."wenn doch nur dieses Fotografieren entlich fertig wär..."

"..nur keine Hektik...bin beim Üben dann wieder dabei"...(ja genau, Farah ist auf der Schaukel, ihr Lieblingsplatz)

Ein Photo...kann so viel sagen wie: was ist das? was sieht sie? die Haare sollten auch mal wieder Regen bekommen, wie die Pflanzen, dass es nach etwas aussieht...was ist es bei Ihnen?

 

27. Mai

Ein Barbet auf dem Siegerpodest der Gruppe 8, an der Animalia in St.Gallen! Super Erfolg, bravo Sabrina!

 

Kooikerhondje – BIG 2 MANUSIA´S BORIS, NHSB 2717336, 24.08.2008 (Manusia´S Dirk - Manusia´S Zillah-Lieke) Z: Bogers-Embrechts, B: Manuela Gerhardt, 47509 Rheurdt CH 
Barbet – BIG 3 ALIAS DE L‘ILE ROMANDE, SHSB A06760, 25.06.2004 (Laigle Noir des Canailles de  Verbaux - Thella -Betulae de la Cale des Rouleaux) Z: C. P. Fischer, 5012  Schönenwerd, B: Sabrina Obrist, 5213 Villnachern CH 
Lagotto Romagnolo – BIG 1 LAGOTTERIE BALTICO-FREDO, NHSB 2738485, 19.02.2009 (Buck Del Ginestreto - Tio Babe´S Cantico Kira) Z: P.A.M. Van Der Voorn-Genemans,  B: P.A.M. Van Der Voorn-Genemans, 4003VA Tiel

 

 

 

14. Mai

Nun hat Tomasz seine Homepage http://kula.ndl.pl/en auf Englisch umgeschrieben und führt sie nun in zwei Sprachen. Nun kommt seine schelmische Art zu schreiben endlich hervor, denn Google konnte das Polnische nicht wirklich toll übersetzen.

13. Mai

Tango beim jagdlichen Dummyapportieren. Er macht das mit viel Spass und doch so pflichtbewusst suchend.

 

Mehr Fotos und Info unter St.Hubertus Hundeschule

13. Mai

Wer denkt wir gehen in den Tessin um ständig Ferien zu machen, dem zeigen diese Bilder, dass es viel braucht um die Wildnis etwas zu kultivieren und es eben nicht immer so ferienhaft ist.

Die Grobarbeit kann man mit der Maschine machen, doch am ganz steilen Hang zwischen den Azaleen muss ich nun von Hand mit der Sichel roden. Und wo ist Ela?

Es ist ein ständiger Kampf damit mit der Zeit etwas wie ein Garten entsteht. Wildsauen, Hirsche, Rehe, Schädlinge und harte Winter, sowie ein unvorsichtiger Sensenschnitt setzen den Pflanzen zu. Jahrelanges hegen und pflegen ist dann einfach weg.

Ela ist ständig in meiner Nähe, gräbt Löcher, beobachtet mich oder döst vor sich hin in einer gemütlichen Mulde.

 

6. Mai

Argo

Tomasz aus Polen ist überglücklich, dass sein toller Argo nun Vater von 8 Welpen geworden ist.

Fünf Jungs und 3 Mädchen. Alle kräftig und schwer. Elvira und ihre Welpen leben in Schweden

http://vovve.net/Luddelumps/

 

6.Mai

Nun haben die 3 kleinen Rüden alle neue Besitzer gefunden. Was, wenn man fast nur Rüden im Wurf hat, nicht immer ganz einfach ist.

.....aber eben, einfach unwiederschehlich diese Kleinen....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

April 2011

 

13. April

 

....ist das nicht ein ganz Süsser? Er und noch 2 von seinen Brüdern wären ohne Warteliste zu haben, welch ein Wunder! Weshalb nicht einen Rüden? Unser Tango wie auch der Grossvater von diesen Welpen, Ulysse (Eno kenne ich nicht) sind ganz liebe und sanfte Männchen, die keine Streiterein wollen. Der Barbet ist ja eine ganz freundliche Rasse, die lieber spielen als rauffen. Männchen unterliegen auch nicht, so wie die Weibchen, den Hormonschwankungen und dies wirkt sich aufs Arbeiten aus. Noch Fragen? Dann melden Sie sich doch bei

Elisabeth Reber

 

 

 

 

11. April

Ist es nicht erstaunlich, kaum sind die Welpen auf der Welt, dass schon alle platziert sind? Von Wartelisten hört man überall. Kann man da noch eigene Wunschvorstellungen von Typ, Farbe, Geschlecht oder Charakter aufkommen lassen? Oder lässt man sich einfach überraschen? Sicher kann man sich vertieft mit Abstammung, Aussehen und Charakter befassen und hoffen, dass man dann auch der Vorstellung entsprechend einen bekommt. Nur die Natur macht zum Glück die Welpen nach eigenen Regeln und alle müssen sich überraschen lassen, neue Besitzer und Züchter.

Wer nun denkt, er möchte gerne einen Rüden mit dem er sich sportlich oder im Therapiebereich betätigen würde und auch mithelfen möchte beim Erhalten dieser wunderbaren Rasse, könnte einen Welpen von Ermengarda (aka Coccolina) x Quaciëndas Chouffe Cristalline wollen. Der Wurf wird Anfang Juni erwartet, da sollte man sich doch gleich melden bei Elaine FichterI

Ist das nicht ein hübsches Paar?


 

10. April

 

Lia in Amerika hat am 4. April 5 braune Welpen mit mehr oder weniger weiss zur Welt gebracht.

3 Weibchen und 2 Männchen sind aus der Verbindung von Ginkgo de xelaju Amelia aka Lia and Biscay's Sir Duke aka Jacques entstanden.

Stacy macht wunderbare Aufnahmen, es lohnt sich auf ihrer Seite Welpenbilder anzusehen.

www.americanbarbet.com

 

 

 

 

März 2011

 

16. März

 

Welpen, neues Leben! Immer wieder bewegend. Mutter ist Baccara, die Tochter von Ulysse und der Vater Eno. Es sind 7 Männchen und 1 Weibchen, dieses mit weissen Socken. Wünsche allen alles Gute.

 

 

 

 

 

 

16. März

 

Ende eines Kurses im Feinstofflichen oder eher schon Nicht-Stofflichem

Es stimmt mich jedesmal traurig, wenn ein Kurs zu Ende ist. Immer wieder ist es faszinierend zu sehen, wie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich berühren lassen und Entwicklung zulassen. Ein schöner Aspekt ist auch, dass ein Geben und Annehmen auf beiden Seiten stattfindet. Es ist auch eine Bereicherung für mich Offenheit und Nähe erleben zu dürfen. Es freut mich einige Feedbacks weitergeben zu dürfen:

für mich ist dieser kurs eine riesige bereicherung. in der jetztigen lebenssituation eine doppelte freude. ich habe etwa bekommen das nicht alle erdenmenschen erhalten.ich lernte mich besser kennen und dadurch meine ahnungen zu verstehen und zu deuten. somit kann ich meine lebensqualität verbessern und auch die derjenigen die unmittelbar mit mir gehen. deine art wie du dein wissen weitergibst finde ich wunderschön.es tut gut das gelernte tagtäglich anzuwenden.  
danke

Von diesem Kurs erhoffte ich mir meine Wahrnehmungen besser ordnen und dosieren zu können. Habe mich extrem gefreut und war auch genauso neugierig, angespannt und nervös auf den ersten Abend. Ich fand mich wieder in einer guttuenden Atmosphäre, einer super Gruppe und konnte dann ganz auf meine Art erleben und geniessen. Meine Erwartungen haben sich erfüllt und es kam erstens noch anders und zweitens und noch mehr... Alles war komprimierter, fordernder, lustiger und vor Allem bewegender als ich es erwartet hatte. So hat es auch mich bewegt und gefordert und so ist es immerwieder und immernoch. Das tut mir Gutes und hat mich selbst-ständiger gemacht. viele viele Dankeschööns!

Es war ein sehr persönlicher und lehrreicher Kurs.

Wir konnten jederzeit aufkommende Fragen fragen  : )

und es war eine gute Mischung zwischen Theorie und Ausführung.

Dein Kurs war spannend, überraschen und nachhaltig. Schon der erste Abend hat mich sehr beeindruck, die Demonstration das eine mir bis dahin fremde Person , meine Gedanke spüren kann. Nachher wusste ich genau was mit dem Ausdruck ,die macht der Gedanken gemeint ist. Dieses Buch habe ich vor 20 Jahren gelesen, bei dir wusste ich nach 15 min wie das wirkt.

Mit staunend stellte ich fest was alles spürbar war sogar für mich. Am Schluss waren wir alle fähig unser eigenes Duschmittel zu erspüren. Eines das mir gut tut.

 

 

5. März

Zum Winterschluss nochmals die übermütigen Barbet beobachten wie sie den Schnee im Dezember geniessen und nicht immer ganz zimperlich mit einander umgehen...

Schneespiele

4. März

Nun habe ich uns für Paris angemeldet, nicht dass ich mit meinem "Gumpiball" viel erhoffe, obwohl es meinem Ego sehr wohl getan hat, dass Lori nach ihren vielen Barbets, die sie besucht hat auf ihrer Rundreise, Ela als: Our favorite dog of the whole trip bezeichnet hat. Was die Reise sicher lohnenswert macht, ist die neuen/alten Farben in echt zu erleben nicht nur auf Fotos. Ins Fell greifen zu können und ihr Wesen zu sehen. Natürlich freue ich mich auch auf alle neuen Bekanntschaften. Wer kommt auch noch?

weiss mit schwarz

Babaloo und Cousteau Halbgeschwister aus Holland

Deetha und Enigma auch Halbgeschwister aus Finnland

 

4. März

Manon, Tochter von Veltliner und Lucrezia hat einen ganz seltenen Titel geholt und dazu brauchte sie auch den BCE Test in der 1. oder 2. Kategorie: International Champion of Beauty

herzliche Gratulation

3. März

10 Welpen von Disco (Sohn von Ulysse aus Finnland) und Asta (aus Polen) sind am 1. März in Canada geboren. 2 sind ganz dunkelbraun und 1 hat ein caramel Farbton und die anderen sind schwarz.

Allen wünsche ich gute Gesundheit.

 

 

 

Februar 2011

 

21. Februar

Bei Baccara (die braune Hündin) wurde per Ultraschall die Trächtigkeit bestätigt und es werden Welpen auf Mitte März erwartet. Eine solche Nachricht in einem Jahr von Ela, wäre wunderbar....

 

20. Februar

Argo von Tomasz aus Polen ist auch so ein "ich guck mal raus" Hund oder eher schon wie eine Katze?

Barbet als Katze

16. Februar

Fotos die mir gefallen....Kunst mit einem Schmunzeln auf den Stockzähnen....viel Vergnügen

Hundefotos

14. Februar

Ela liebt es Deckel von den Petflaschen weg zu machen und vor allem aus dem Fenster zu schauen...was sie wohl sieht oder erwartet zu sehen?

 

...Pferde, die am Brunnen trinken, Katzen, die herumrennen, Hunde, auf dem Spaziergang oder kommt gleich Tango um die Kurve? Er wohnt ja dort im letzten weissen Haus...

 

12. Februar

Danke an alle, die mir mal geschrieben haben. Falls Sie zu jenen gehören, die nie eine Antwort bekommen haben möchte ich mich dafür entschuldigen, denn irgendwie lief es mit dem Kontaktformular nicht richtig. Möchten Sie es nochmals versuchen? Würde mich freuen.

12. Februar

Immer wieder faszinierend finde ich von wo überall auf der Welt auf diese Homepage gefunden wird. Von Neuseeland bis Canada doch auch von Brasilien und über die Weihnachtszeit sogar aus Russland. Manchmal frage ich mich dann auch was wohl gesucht und gefunden wird.

Diese weltweite Verknüpfung hat auch faszinierendes. So waren Ela + Tango indirekt durch Fotos an der riesigenMEET THE BREEDS Ausstellung in New York dabei gewesen, die im Oktober stattfand mit ungefähr 30'000 Besuchern. Einen schönen Stand mit schönen Barbets und selber gemachtem Fotobuch alles um diese wunderbare Rasse zu zeigen.

 

 

 

Januar 2011

 

27. Januar

Argo z Górki Podduchownej ist nun als erster in Polen geborene Rüde zur Zucht zugelassen worden. Zur Zeit gibt es nur 2 Zuchtrüden in Polen. Der andere ist Choco-Pop.

Argo hat 100% gesunde Augen, ED 0/0, HD B/B, 26kg, 58cm und ist Junior Champion von Polen. Ein wunderschöner Rüde mit einem fröhlichen Charakter, der seinen Besitzern viel Freude bereitet und er verhaltet sich wie ein typischer "schmuddel Barbet": http://www.youtube.com/watch?v=Kj-VW6VccI8

 

 

17. Januar

welch eine Ähnlichkeit

   

17. Januar

Rückblick

Jetzt ist es schon Mitte Januar 2011 und eigentlich ist das Viele, welches sich im 2010 ereignet hat noch sehr präsent. Vor 1 Jahr haben wir Farah kastrieren lassen, damit alles verheilt wäre, bevor Ela zu uns kommt. Doch leider lief nicht alles nach Plan und die Wunde heilte lange nicht. Doch Farah ist so eine gute Seele von einem Hund, dass sie trotz wundem Bauch Ela absolut freundlich aufgenommen hat.

Somit waren wir im 2010 vor allem mit dem Thema Barbet beschäftigt. Es ging ja nicht nur um einen Welpen erziehen und all die dafür nötigen Kurse zu besuchen, sondern auch darum zu erforschen und erfahren was ein Barbet ist und was Ela im besonderen für eine ist. Diverses findet man im Internet, doch viel nützlicher sind doch die Erfahrungen von Barbetbesitzern. Da die Anzahl der Barbet recht klein ist und die Exemplare auf fast der ganzen Welt verteilt sind, musste ich mich zuerstmal ernsthaft mit verschiedenen Sprachen auseinander setzen und die verstaubten Hirnareale wieder mal aktivieren. So verschieden wie die Bestimmungen für Impfungen, Haltung und Zucht sind, so verschieden sind auch die Antworten. Auf die Frage ob ein Barbet ein einfach zu erziehender Hund ist, bekommt man Antworten von: es gibt keinen einfacheren, sehr sensibel, hat Jagttrieb, bis ganz schwierig....hmm. Was soll man damit anfangen?

Ela hat in ihrem ersten Jahr alles richtig gemacht. So durfte sie auch, nachdem sie etwa einen Monat bei uns war, zu meiner Diplombesprechung mit, was nach einer 4-jährigen Ausbildung doch etwas ganz wichtiges ist und sie benahm sich tadellos.

Sie war vom 1.Tag an sauber (ausser ich machte einen Fehler) sie ist lieb, aufmerksam, lustig, neugierig, fröhlich, im Haus ruhig, im Freien lebendig liebt schnell rennen können und obwohl sie ständig in meiner Nähe ist, begrüsst sie immer alle (so kommt sich doch niemand vernachlässigt vor). Jedoch nach ihrem 1. Geburtstag zeigte sie ihre Jagdseite, was mir gar nicht gefiel. So musste ich das erste Mal heftig reagieren. Ich knurrte sie an! Und sie verstand, denn nun kann ich sagen sie soll aufhören einer Spur nachzuschnuppern und....sie macht es (hoffe das ändert sich auch nicht mehr)! Auch hatte sie mal ein Antikatzentraining nötig, denn um unser Haus schleichen unzählige Katzen herum, was sie unheimlich spannend findet und ich überhaupt nicht mit dem Gezerre an der Leine. Erika hat zum Glück 5 hundegewohnte Katzen und die durfte sie dann mal hautnah erleben, was die Situation vor unserem Haus sehr entschärfte.

Auch nahmen wir an vielen Anlässen teil, die der Barbetclub organisiert hat. Workshops zu den verschiedensten sehr interessanten Themen. So konnten bereichernde Gespräche stattfinden.

Oft musste sie in den Tessin fahren. Auch wenn sie Autofahren nicht wirklich toll findet, geniesst sie das Leben im Tessin doch sehr. Im 2010 haben wir nun unser Jahrhundertprojekt im Tessin beendet, eine neue Seilbahn!

Für mich ein grosses Projekt war auch die Erstellung dieser Homepage.

 

8. Januar

Kaum hat das Jahr begonnen kommt die wunderbare Nachricht, dass in Canada bei Paula 5 Welpen am 5.1.11 von

Anton z Gorki Podduchownej x
Cigale di Barbochos Reiau de Prouvenco zur Welt gekommen sind.

1 Männchen schwarz mit weissen Zeichen

2 braune Weibchen eines mit weissen Pfoten

2 schwarze Weibchen mit wissen Pfoten und Brüstchen

Herzliche Gratulation und alles Gute!


Hier sind sie 1 Tag alt.

Sie werden nach den canadischen Regeln Namen mit V bekommen. (alle Würfe im 2011 bekommen Namen mit V). Auch nach diesen Regeln wäre in Frankreich G an der Reihe, somit nennt Paula ihren Wurf Granat welchem auch Eigenschaften wie Reinheit, Wahrheit, Treue und Freundschaft zugeortnet werden. Dies passt wirklich zu den Barbets.

 

 

 

 

Dezember 2010

 

 

23. Dezember

 

 

22. Dezember

Wenn ich diese 2 finnischen Mädchen sehe, wird es mir ganz warm ums Herz...so, dass der Schnee sogar schmilzt ;-).

 

22. Dezember

Die Welpen von Ursus x D'Illona gedeihen prächtig. Und Welpen sind doch einfach goldig.

 

 

18. Dezember

Am 8. Dez. sah es noch so aus....

 

....und jetzt versinken wir im Schnee.....

 

 

13. Dezember

Der Besuch aus Amerika erlebte unseren Hunde-Spaziergang gerade im schönsten schweizer Schnee-Regen!

Mit dem nassen Fell sah man dafür den Körperbau der Barbet besser....

....besonders gut den kräftigeren und breiteren Körper und Schädel von Tango dem Rüden zu Ela der Hündin.

 

 

5. Dezember

Heute haben ElaSamba (rechts) und ElTango (links) ihren 1. Geburtstag! So schnell ist dieses Jahr vergangen, so viel schönes konnten wir zusammen erleben, so viel Freude und Liebe austauschen. Wunderbar, dass sie in unser Leben kam.

Immer wieder genussvoll ist das zusammen Spielen.

 

4. Dezember

Was sehen wir da? So braun wie wir und doch etwas klein. Muss man sich doch etwas genauer ansehen.

   

 

4. Dezember

Am Donnerstag unternahm  ich mit meinem kleinen „Landei“ einen Ausflug mit dem Zug in die Stadt Winterthur.  Obwohl sie im Auto immer steht oder sitzt, legte sie sich im Zug sofort hin. In der Stadt waren viele Menschen recht eilig unterwegs, da es kalt war. Da war den Füssen und Einkaufstaschen ausweichen und doch nicht an der Leine zerren angesagt, was nicht immer ganz einfach war, da ja so viele Sinneseindrücke auf Ela einprasselten. Dazu kam  noch, dass Weihnachtsmarkt war. Noch mehr Gerüche von Würsten, Käse und Süssigkeiten direkt auf Nasenhöhe.  Sie machte es wirklich gut, ohne Zeichen von Überforderung zu zeigen. Oft sprachen mich auch Personen an, was das für eine Rasse sei. Einmal sass dann Ela vor einer Frau, ganz artig und schaute sie ganz süss und hoffnungsvoll an (das kann sie sehr gut). Die Frau sagte ganz freundlich zu ihr:“ ...nein, die Wurst darfst du nicht haben, die gehört mir“. Schmunzeln auf den Gesichtern ringsherum. Langweilig wird es einem mit Ela nie....

 

 

November 2010

 

29. November

Franz Wurm, einer der engsten Freunde Moshé Feldenkrais ist am 29. September in Ascona verstorben. Leider konnte ich ihn nie persönlich kennen lernnen. Doch seine wunderbare Stimme begleitet mich schon seit Jahren, durch die am Radio ausgestrahlten Feldenkrais - Lektionen, die ich auf Bändchen besitze.

29. November

so ein Hundespaziergang ist einfach schön und tut gut

 

 

    

 

28. November

Heute fand das Jahresabschlusstreffen des Barbetclubs statt. Das Wetter spielte soweit mit, dass es nicht schneite und wir eine wunderschöne Aussicht wärend des gemeinsamen Spaziergangs geniessen konnten.

 

Am Nachmittag kommentierte Jan Nijboer (Natural Dogmanship) Hund - Mensch und Hund - Hund Situationen sehr eindrücklich und mit einer rechten Portion Humor.

 

 

10. November

Nun hat Ela einen "Winterhaarschnitt" bekommen. Wie ein Plüschtier, super weich, muss sie nun noch mehr knuddeln ;-)

.....obwohl das Haar nun nur noch 3 bis 4 cm lang ist bleibt der Schnee trotzdem hängen.....

das bedeutet nach jedem Spaziergang die Schneeknollen mit der Dusche wegtauen, was für die Beziehung nur förderlich ist.

 

7. November

was ist das? Was denkt Ihr?

6. November

D'Illona und Ursus haben 8 Welpen bekommen. 3 braune und 5 schwarze beide Farben mit weiss. Die sind ja sooo süss und soooo klein! Für Ursus ist es das 1. Mal, dass er Vater wurde und dies mit 7 Jahren! Herzliche Gratulation! Bin wirklich gespannt wie die Welpen sich entwickeln, denn Ursus ist einer der Barbet die wirklich nichts Eingekreuztes haben. Schade, dass er nicht schon früher zum Einsatz kam. Wer einen Welpen aus dieserm Wurf möchte, soll sich über diese e-mail melden: peurakallio2010@gmail.com

3. November

Ella die jüngste Hündin bei Renate Zuber durfte lernen Trüffel zu suchen und sie ist gut. Trotz ihrem jugendlichen Alter ist sie in der Lage im Wald Trüffel zu finden. Super! Wäre das nicht auch mal etwas als Kurs im Club? Würde ich gerne versuchen....

 

Oktober 2010

 

16./17. Oktober

Flora konnte in Lausanne einen super Ausstellungserfolg vorweisen. Gratulation an ihre Besitzerin Renate, die den Aufwand auf sich nahm und ihre Züchterin Ilo, die eine hübsche Hündin heranzog.

18. Oktober

hoffentlich stimmt das so mit dem Datum.... naja wichtig ist ja wohl der Anlass, das Falknerevent in Polen....

 

....wo auch die schönen Barbet von Piotr als Jagdhunde gezeigt werden....

weitere Fotos unter: http://picasaweb.google.pl/Julita.Bocianowska/HubertusSpalski2010WwwBarbetVipInteriaPl#

 

28. Oktober

Bei Chris und Ula in Ontario Canada hat Satine Biscays Precious Pearl (Madzia) 8 Welpen zur Welt gebracht. Chmurnik z Gorki Podduchownej ist der Vater dieser 4 Männchen (2 braun, 1 schwarz mit weissen Pfoten + Kinn, 1 schwarz mit weissen Vorderpfoten + Brust) und 4 Weibchen ( 2schwarz und 2 braun alle mit mehr oder weniger weiss). Satine ist eine ganz aufmerksame, gute Mutter. Sind die nicht einfach süss, so kleine Hündchen und nur 1 Tag alt. Herzliche Gratulation und viel Freude an den Kleinen wünsche ich euch aus der Schweiz.

 

 

8.Oktober

http://chiensdeau.free.fr/BarbetenBresse/photos/thelma0.jpg

Thelma schafft es BCE 2nd category zu erarbeiten. Oft gelingt es einem nicht auf den ersten Anlauf die Prüfung zu bestehen. Elaine ist mit Thelma auch nicht zum ersten Mal dort, doch umso glücklicher ist man. Es ist nicht nur schwierig die Prüfung  zu absolvieren, sondern es beginnt schon beim Herausfinden wo sie überhaupt stattfindet.

Wir sind ja erst ganz am Anfang mit üben. Finde es gut, dass unser Club nächstes Jahr den ersten Schritt Richtung jagdliche Arbeit angekündigt hat. Könnte mir vorstellen, dass noch mehr Besitzer Freude an der genetischen Anlage ihres Barbet entwickeln könnten. Wäre schon froh, wenn ich eine Prüfung hier absolvieren könnte, wenn wir dann mal so weit sind.

 

 

 

zum Seitenanfang

September 2010

 

12. September

Clubshow in Wangen an der Aare

Tango hatte die Nr. 1, der aller erste Hund und an unserer aller ersten Show. Erika führte ihn. War ja so froh, dass nicht ich die erste war! Welch eine Aufregung an so einem Anlass teilzunehmen. Obwohl wir zu dem vom Club organisierten Ringtraining gegangen sind, im Kopf viele nützliche Informationen hatten, war das Umsetzen durch die Nervosität nicht so einfach.  

Dass beide in ihrer Klasse die jüngsten waren machte es auch nicht einfacher und man sah es am Verhalten an. Tango zurückhaltend und Ela übermütig. Mit unseren Resultaten sind wir zufrieden Ela bekam vorzüglich und Tango sehr gut.

 

 

 

August 2010

 

14. August

Um uns für die Clubschau vorzubereiten meldeten wir uns für das vom Barbet-Club organisierte Ringtraining an. Da die Kursleiterin verspätet kam, sprang unsere Präsidentin sofort ein und erkläre schon mal das Hinstellen und den richtigen Umgang mit der Vorführleine.

So ganz einfach wie es bei einem eingespielten und showerfahrenen Paar aussieht ist es aber nicht....

..... liegend kann man ganz gemütlich den Übenden zuschauen, was Ela und Tango taten....

Sehr viele nützliche Informationen über den Ablauf im Ring, wie man die Kleider auswählen soll und Einzelheiten über die zu gebrauchende Leine halfen mir sehr. Doch Ela behielt ihr übermütiges Hochspringen.... da müssen wir noch daran arbeiten.

 

 

 

 

 

Februar 2008

 

Klicken Sie auf das Bild für weitere Fotos über den Anlass.

 

Ein Grossereignis war der Anlass in Winterthur zu 100 Jahr Grosser Schweizer Sennenhund, den ich organisiert habe. Hier der Stand an der Hund08, den meine 2 Helfer und ich durch ganz viel Einsatz zu einem Blickfang umgestalteten.

Februar ist ja nicht gerade der Monat für einen Umzug durch Winterthur. Doch tapfer kamen sehr viele sogar aus dem Berneroberland oder aus Genf mit den verschiedensten Wagen, die wunderschön dekoriert waren oder einfach mit ihrem Grossen Schweizer Sennenhund, die ja sowieso eine Pracht sind. Der Umzug führte durch die Altstatt bis zur Eulachhalle, wo wir eine super Show boten und dann den Stand bevölkerten.

Unter Galerie wird es noch mehr Bilder geben