Barbet Hunde

GSSH - Grosser Schweizer Sennenhund

 

Sim, unser Königspudel machte mir die ganze Hunde-Erziehung sehr einfach, obwohl auch er es manchmal wissen wollte. Er war ein wunderbarer Hund und legte eigentlich schon den Grundstein, für die Entscheidung einen Barbet zu wählen. Nach seinem Ableben kam Farah, die Grosse Schweizer Sennenhündin in unser Leben. Mit ihrer sehr selbstsicheren und selbstbestimmenden Art, forderte sie uns, was die Erziehung anbelangt, wirklich heraus. Was das Soziale anbelangt, ist sie einfach kompetent. Eine super Hündin. Etwa zur gleichen Zeit begann ich mit der Feldenkrais-Bewegungspädagogik-Ausbildung. So wälzte ich auch Literatur über Hirnforschung und Lernen und ich begann zu verstehen und zu lernen wie ein Hund lernt, was ich wiederum bei der Erziehung von Farah und dann später auch bei der Welpenaufzucht, einfliessen lassen konnte.

Grosser Schweizer SennenhundFarah von Ayala, Geb. 06.06.2004

selbstbestimmend, intelligent, lieb, fröhlich, oft Schalk im Blick und am liebsten auf der Schaukel im Garten, super Mutter und grosses Vorbild für Ela, was ich nicht immer so gut finde.

Mehr zur Rasse der Grossen Schweizer Sennenhunde unter www.gssh.ch

 

Mit Farah gründete ich meine „von Springbell“-Zucht. Doch leider nach ihrem 2. Wurf (dieser war bei ihrem Züchter) konnte sie aus gesundheitlichen Gründen keine Welpen mehr haben. Sie war ihren Welpen eine super Mutter. Ich hätte mich gerne nochmals dem Zauber von Welpen hingegeben und deshalb war ich auch sehr enttäuscht.

Sehr gut habe ich mir überlegt, ob wir uns einen 2. Hund zutun wollten um das Schöne in der Zucht nochmals erleben zu können. Eine 2. GSSH kam für mich nicht in Frage, es sollte etwas kleineres, leichteres, nicht haarend und nicht uni in Richtung Retriever sein. So landete ich bei den Barbet. Auch hier stellte ich mich den „Für und Wider“ auch im Vergleich zu den anderen Wasserhunderassen. Als ich ein Bild von einem „lockigen“ Barbet sah, bestärkte es mich im Entscheid, dass das mein Hund ist.

 

Barbet - Französischer Wasserhund

 

Wer kennt den Barbet? Den italienischen, den Lagotto, den sieht man nun öfters, auch der portugiesische, seit Barack Obama einen hat, ist nun in aller Munde, der spanische wie auch der französische Wasserhund sind noch nicht so bekannt. Es gibt weltweit sehr wenige Barbet, was mich eher erstaunt, wenn man erlebt, wie wunderbar sie sind. Obwohl der Barbet eine sehr alte Rasse ist und züchterisch an vielen heute existierenden Rassen beteiligt war, hat man den Barbet irgendwie vergessen. Aber zum Glück nicht ganz und so können wir uns an dieser in unsere Gesellschaft passende Rasse erfreuen.

 

 

Wesen

 

Dies ist ein Teil aus dem Standard (=offizielle Beschreibung der Rasse):

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN): Ausgeglichen, sehr Führer bezogen, sehr gesellig, wasserfreudig, auch wenn das Wasser sehr kalt ist.

Seit dem Februar 2010 ist nun Ela Samba ein Teil unseres Lebens. Ihr Bruder El Tango lebt 3 Häuser weiter, was wirklich toll ist, denn so können wir vieles zusammen erleben und uns austauschen.  Spannend ist, dass die zwei Geschwister, äusserlich fast gleich, ganz andere Charakter haben.

....so waren sie im Sommer 2010 und 1 Jahr später sehen sie ganz anders aus.....

Ela Samba (links), Geb. 5.12.2009
Mutter: Chesara
Vater: Vincacao
Züchterin: Elaine Fichter
Zucht: de la Serve de la Chapelle d'Alexandre
Stammbaum: Link zum Stammbaum
vollständiges schönes Gebiss
HD: A/A
ED: 0/0
Ankörung bestanden am 19.9.11
Ausstellung:
- Clubschau vom 12.9.10:
vorzüglich
- Championnat de France 7.7.11:
Platz 1 (classe intermediaire) tres bon/sehr gut
- WDS Paris 8.7.11:
Platz 4 (classe intermediaire) excellent
- Clubschau vom 11.9.11:
v3 vorzüglich/excellent
Würfe:
- B-Wurf 11.3.2012 10 Welpen:
5R + 5W alle braun mit weiss

                               

 

      

El Tango (rechts), Geb. 5.12.2009
Mutter: Chesara
Vater: Vincacao
Züchterin: Elaine Fichter
Zucht: de la Serve de la Chapelle d'Alexandre
Stammbaum:Link zum Stammbaum
vollständiges schönes Gebiss
HD: A/A
ED: 0/0
Ausstellung:
Clubschau vom 12.9.10:
sehr gut, da noch sehr jung

        

 

 

Ela möchte immer dabei sein und folgt mir wie ein Schatten, ausser sie kann mit Hunden spielen, hinter Katzen oder Eidechsen her jagen oder ist gerade dabei die Welt zu erforschen. Sie ist fröhlich, begegnet Hunden und Menschen offen. Das Wächtern überlässt sie der „Grossen“, obwohl auch sie hie und da mal angibt, wenn sie Zeit hat. Auffallend ist das grosse Kaubedürfnis. Man sollte immer etwas achtsam sein, besonders wenn sie sich gerade entschliesst Zeitschriften oder gar Bücher zu „lesen“.

Nun mit ein einhalb Jahren hat sich die Distanz zu meinem Schatten vergrössert. Es muss nicht mehr das gleiche Zimmer sein, jedoch auf dem gleichen Stockwerk findet sie richtig. Auch ohne die Grosse kann sie nun gut alleine zu Hause sein. Auch das Kaubedürfnis hat sich gelegt. Das Wächtern überlässt sie nun nicht mehr nur der "Grossen", sondern fordert diese regelrecht auf Laut zu geben. Im Haus ist sie ruhig und erst auf den Spaziergängen zeigt sie Temperament. Ihr Wesen hat eine Spannweite von sehr sensibel bis kleine "Wildsau". Einfach eine ganz tolle Hündin.

Tango ist viel der ruhigere und zurückhaltendere Hund, dafür aber der Wächter. Er ist dabei, wenn die Wachteln versorgt werden und lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, wenn ein Huhn wieder ins Gehege getrieben werden muss. Auch hat er eine gute, differenzierte Art den 5 Katzen, die im gleichen Haushalt leben, zu begegnen. Auch er spielt Schatten, was man wohl dem Ausdruck „Führerbezogen“ zuordnen kann.

Intelligenz und auch etwas Eigenwilligkeit zeigen sie auch.

Beide liebten das Baden in der Thur als es so heiss war, ob sie im Winter auch baden gehen, weiss ich noch nicht. Jedenfalls, wenn das Wasser von oben kommt, auch wenn es sehr stark regnet, kümmert sie das überhaupt nicht.

TangoDa kam Sturm auf und es hat sie überhaupt nicht gekümmert

 

 

Seit dem 26. Sept. 11 ist nun RI (AURINKO Roikanneidon), natürlich nochmals ein Barbet, bei uns eingezogen.

RI ist frecher und macht mehr Geräusche als Ela, doch auch sie ist Menschen und Tieren gegenüber sehr neugierig und freundlich. Sie liebt "Nasenarbeit" sehr!

 

Aurinko, Geb. 22.7.11
Mutter: Bliss von der Leibrücke (Finnisch Champion)
Vater: Nelum-Himalis Diamant, genannt Piki (Finnisch Champion)
Züchterin: Mervi Holopainen
Zucht: Roikanneidon
Stammbaum: Link zum Stammbaum
vollständiges schönes Gebiss
Ausstellung:
- Aarauvom 24.6.12
v2 RCAC vorzüglich/excellent
- NE France vom 4.8.12
v2  vorzüglich/excellent

             

 

Da ich es mit den alten Farben, die noch nicht lange und noch ganz selten auftreten, nicht lassen kann, kam nun noch FLINTSTONE von der Leibrücke zu uns. Er lebt mit El Tango zusammen bei Erika. Er ist ein "Schmusebär", liebt Wasser und den Vögeln nachjagen.

 

Flintstone, Geb. 20.9.2011
Mutter:  Ashley von der Leibrücke
Vater: Charly de la Serve de la Chapelle d'Alexandre
Züchter: Henk Hilbink + Walda Brands
Zucht: von der Leibrücke
Stammbaum: Link zum Stammbaum
Ausstellung:
- St.Gallen vom 12.5.12
Vielversprechend1 Jüngstensieger
-NE Frankreich vom 4.8.12
sehr gut

    

 

 

 

Jagdverhalten

 

Aus dem Standard:

VERWENDUNG: Wasserhund für die Jagd auf Wasservögel. Der Barbet ist, wie alle Wasserhunde, mehr als nur ein reiner Apportierhund, er muss das Wild, das sich in der Wasserbepflanzung versteckt hält, suchen, aufstöbern und aufscheuchen. Er apportiert dann das von seinem Besitzer geschossene Wild. Kälteunempfindlich, er geht bei jedem Wetter ins Wasser.

Rassen die unter Jagdhunde laufen, sind für mich nie in die engere Wahl gekommen, denn ich geniesse Spaziergänge ohne den „Flexi-Leinen-Tanz“. So war dies das stärkste Gegenargument einen Barbet zu wählen. Gespräche mit Barbetbesitzern überzeugten mich, dass man mit Erziehung einiges von dem Trieb in den Griff bekommen kann, ob das dann bei uns so kommt, werden wir ja sehen. Auch sind die Hunde unterschiedlich Veranlagt was man vielleicht mit einem Test auf jagdliche Anlage klären könnte. Um dieser im Standard beschriebenen Veranlagung im Barbet gerecht zu werden und in die richtigen Bahnen zu lenken, gehen wir zu Paul Koch in die Hundeschule (www.st-hubertus.ch) für jagdliches Apportieren. Mal schauen, was so in unseren Barbet steckt.

 

 

Betätigungsfeld

 

Durch ihre Intelligenz und ihr freundliches Wesen sind sie für ziemlich alles geeignet und können als Therapiehunde, Blindenführhunde, Behindertenbegleithund, Wasserrettungshunde sowie in verschiedene Hundesportarten eingesetzt werden. Unseren Barbet machen Agility, Ralley Obedience, Sacco-fahren und Mantrailing auch sehr viel Spass.

hier ist RI beim Mantrailing

Ela und RI eingespannt für die Fahrt mit dem Sacco...auch Tango und Flint sind dafür zu haben

Tango beim jagdlichen Apportieren

 

Hunde Beätigungsfeld

Wasserrettungshund

 

Dixie Chick beim Trüffelsuchtest

Dixie hat den Trüffelsuchtest bestanden.

 

Aussehen

 

Aus dem Standard:
ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Ein Hund von mittleren Körperproportionen, mittlerer Grösse, ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine dicke, wollige Behaarung, die einen wirksamen Schutz gegen Kälte und Feuchtigkeit gewährleistet. Das Haarkleid formt einen Bart (frz. barbe) am Kinn, welcher der Rasse ihren Namen gegeben hat.

Sicher ist, dass unsere wirklich mittelgross sind! mit guter Bemuskelung.

KOPF: Das Haar des Schädels muss bis auf den Nasenrücken fallen. Der Bart ist lang und dicht; der Schnurrbart bedeckt den gesamten Nasenrücken; er ist sehr dicht.

Auch der Schnauz und der Bart sind ausgeprägt bei unseren.

Die Haare über den Augen finde ich persönlich nicht nur gut. Sicher schützen sie die Augen vor Verletzungen durch Schilf und Äste, sowie vor reflektierenden Sonnenstrahlen im Wasser oder Schnee, doch leider kann man auch die schönen Augen dann nicht mehr sehen, was ich unvorteilhaft auch beim Kommunizieren finde.

Aussehen Barbet

HAAR: Lang, wollig, lockig; kann Schnüre/Stränge bilden. Das Haarkleid ist dicht, es bedeckt im natürlichen Zustand belassen den ganzen Körper. Dies ist ein wesentliches Merkmal der Rasse. Das Haar des Barbet wird in einer speziellen Art und Weise gepflegt, um seiner Arbeit wie auch der Erhaltung zu entsprechen.

Da unsere zwei noch teilweise Baby-Fell haben, sind wir gespannt, wie das Erwachsenen-Fell sein wird. Die weichen Baby-Haare neigen zum verfilzen, was zusätzlich durch anhaftende Samen verstärkt wird. Je nach Fell ist die pflege recht intensiv, doch es gibt auch Felltypen, die kaum verfilzen und gut kämmbar sind. Ob unsere so eines bekommen oder eher zum Rastafell neigen?

Bei Ela und Tango kann man nun vom Erwachsenen-Fell sprechen. Die Struktur von Ela's Fell ist lockig und die von Tango sehr gekraust. Auch die Qualität ist anders, so hat Ela weniger dichtes Fell und eines das sehr schnell trocknet, was ich wirklich schätze. Tango's sehr gekrauster Felltyp ist pflegeintensiv, da es schnell verfilzt und zum Wohle des Hundes, halten wir es kurz. Normalerweise wird ein Barbet wöchentlich oder alle 2 Wochen gebürstet. Ela habe ich vor 4 Monaten auf 16mm geschoren und bin nur 1x mit dem Kamm an Schenkel und hinter den Ohren durch. Ja ihr Fell ist wirklich einfach.

 

Vorfahr Febus

 

Das nicht haarende Fell kann bei gewisser Hundehaar-Allergie keine Reaktion auslösen. Dies muss aber vor einem Kauf genauestens abgeklärt werden.

 

 

 

Farben

 

FARBE: Einfarbig schwarz, grau, braun, lohfarben (falb), sandfarben, weiss oder mehr oder weniger gescheckt. Alle Schattierungen von lohfarben und sandfarben sind erlaubt. Die Schattierung sollte vorzugsweise am ganzen Körper dieselbe sein.

Lange sind Farben wie falb, sandfarben, weiss, weiss/schwarz gar nicht mehr erschienen. Umso freudiger werden auftauchende Farben begrüsst. Als erstes im Jahr 2006 erschien braun wieder. Worüber ich sehr froh bin, so konnte ich doch meine Schöne in braun mit weisser Brust und Vorderpfoten bekommen! Davor gab es viele Jahre nur noch schwarze Hunde. Leider ist das Braun selten beständig, sondern wird mit der Zeit durch helle Haare durchsetzt. Auch bei den Schwarzen kann man dies beobachten.

In Holland wurde am 11.5.09 der erste Barbet seit Jahrzehnten in weiss mit schwarz geboren. Babaloo von der Leibrücke (Aubey x Compay II) gleicht der 1935 geborenen Joyeuse du Mas de la Chapelle (Foto von Elaine Fichter). Ist dieses gelockte Fell nicht wunderschön?

 

Farben BarbetFarben Barbet

 

 

Nicht lange ging es, da geschah wieder etwas ganz spezielles, denn in Finnland wurde das erste falbe Weibchen am 17.5.09 geboren.

Falbes Barbet Weibchen

ULYSSE DI BARBOCHOS REIAU DE PROUVENCO x FIN MVA NELUM-HIMALIS BRAISE = NELUM-HIMALIS DEETHA DEJA-VU

Wie oft habe ich in meinem Hunderassebuch das Foto von einem falben Barbet angeschaut und mir dabei überlegt, ob dies eine Rasse für mich wäre...die Farbe gefiel mir gut, denn ich bevorzuge helle Felle. Hier finden sie sehr gut zusammengetragene Dokumente und Bilder über diese Barbet-Farbe.

...und man glaubt es kaum, 2009 ist das erste geboren worden, Sept. 2011 sind es 9 und eines davon ist nun bei uns!!!

Barbet Lagotto Romagnolo

 

Beim Stöbern durch all die Homepages über Barbet blieb ich an einer Farbe hängen, weiss mit braun.

Barbet HundeBarbet Hunde

 

 

Barbet Farben

Es ist einer in Canada im 2007geboren "Barbu Gaulois ChocoVan", doch leider ist er für mich schwerlich als Barbet erkennbar (Schwanz hoch, fluflu Haar...)

Farben (natürlich nicht nur Farben) können nach 10 und mehr Generationen wieder erscheinen. Umso wichtiger ist es zu wissen, was im eigenen Hund enthalten ist. Weshalb manche Stammbäume nicht stimmen ist mir nicht klar, so sind Informationen die die Züchter noch wissen wichtig. Leider halten etliche ihr Wissen zurück und wird vielleicht nie mehr zur Verfügung stehen, was sehr bedauerlich ist.

 

Welche Hunde sind bei unseren enthalten?

 

Mutter: Chesera de la Serve de la Chapelle d’Alexandre

Ich fand sie von Anfang an einfach einnehmend süss, ein bisschen in Richtung “verrücktes Huhn”, aber das mag ich und meine Ela kommt ihr nach.

ElaGeb: 26.06.2007
Schwester von Compay II.
LOF Barb 8 963/205
TAN, 52 cm, 16.5kg/17 kg schwer
HD: A/A
DNA: ja
Zähne: perfekte Zahnstellung
Charakter: gutmütig, ein bisschen stur, möchte gefallen, liebt Wasser und apportieren, sehr freundlich und verschmust


 

Ela

Vater: Poppenspäler’s Vincacao

ElaGeb: 07.12.1998
HD: A
DNA: ja
BCE: 1st category
Internationaler Champion
Gesundheit: gute Gesundheit, wie alle seine Geschwister

 

Auf der Seite der Mutter

EmengardaEmengarda (=Coccolina) 07.12.04
Coccolina ist lieb, diskret, unterwürfig und kommt mit allen aus. Hat absolut keine gesundheitlichen Probleme.

 

Ungaro del la Perte aux LoupsUngaro del la Perte aux Loups, 24.03.2003
HD B/A
so kurzgeschoren ist sehr praktisch entspricht aber nicht der Rasse, wie bei den Bobtails oder Bearded Collies, die sieht man auch nicht mit kurzem Fell

 

 

Caravaggio

Caravaggio, 21.9.01 Multi Champion Italien

 

 

Febus des Marécages du Prince

Febus des Marécages du Prince, ist der nicht cool? Typisch Barbet, möchte immer dabei sein.

 

VerveineVerveine (Herkule x IWS)

 

Luron Joyeux des Canailles de Verbaux, 95

Poppenspäler’s Brandy, 31.10.00, HD A/A (Vincacao x SWD)
Opus Un en O mayeur Zeolite, 00
Eron des Saute Ruisseaux,89
H’Alix (ATI), 92
Vincacao
Poppenspäler’s Poil Armagnac, 94
Lointaine du Clan de l’Ours Normandie, 97

Auf der Seite des Vaters

Hier beginnen die Abweichungen von den offiziellen Stammbäumen schon zu Beginn, denn nach Aussage der Züchter ist Ratzeputz und nicht Armagnac der Vater von Vincacao.

 

Ratzeputz

Ratzeputz, 95

 

Poppenspäler's Sangria

 

 

 

 

Poppenspäler’s Sangria,95 mit Vincacao als Welpen

(Gabbian x Hourri, 92)

 

Hercule di Barbochos de Reiau de Prouvenco

 

 

 

 

Hercule di Barbochos de Reiau de Prouvenco (Thesee, 82 x Douma)

 

Auch hier eine Abweichung, da Urgele nie geworfen habe (nach Aussage des Züchters).
Folgedessen würden die Folgenden Namen im Stammbaum vorkommen (vorhandene Fotos sind unter http://chiensdeau.free.fr/BarbetenBresse/articles5.php?pg=art22 bei Elaine Fichter zu finden)
und einige davon sind falb oder weiss/braun, somit ist ein spannendes Potenzial bei Ela vorhanden.
Thesee, 82
Douma
Hourri, 92

Gabbian

Fenka

Valkiri

Ugolin die Barbochos

Ops

Thais, 70

R'Lucky (ATI)

Phebee/Dolly (ATI)

U'Gribouille (ATI)
Ursus de Neguebous
Tchita
Islam
Joyeuse,74
Noë (ATI)
Sardan
M’Dioune (ATI)
S’Gandar (ATI)
Quesop (SWD)
Bella
Phebee/Dolly (ATI)
Diane
Thian
Tahio
Kino du Mas de la Chapelle, 36
Lita
Tango (ATI), 32
Joyeuse, 35
Iff de Floriac, 33
Piram, 27
Beseff de Floriac
Medor, 27
Timbale